VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit Thriller - Der Bestseller aus England

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,00 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 18,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-328-10169-7

Erschienen:  11.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Bestseller Platz 14
Spiegel Paperback Belletristik

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Ort voller Erinnerungen. Ein Ort voller Lügen.

Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund ...

Fünf Fragen an die Autorin Claire Douglas Zum Special

»Spannung de luxe. Mit MISSING gelang Claire Douglas ein Überraschungshit.«

Für Sie (18.06.2018)

Claire Douglas (Autorin)

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr Thriller »Missing« wurde in England zum Bestseller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

»Spannung de luxe. Mit MISSING gelang Claire Douglas ein Überraschungshit.«

Für Sie (18.06.2018)

»Die englische Autorin legt einige völlig unerwartete Wendungen hin – und beschäftigt sich mit der spannenden Frage: Was hilft der Seele vergessen, was sie nicht verarbeiten kann?«

BRIGITTE (06.06.2018)

»Spannend bis zur letzten Seite.«

emotion (04.07.2018)

»MISSING ist eine spannende, aus verschiedenen Perspektiven erzählte Geschichte von Freundschaft, Liebe und Verrat. Raffiniert konstruiert.«

Münchner Merkur (07.07.2018)

»Völlig unvorhersehbar, beklemmend und erfreulich unblutig.«

Westfalen Blatt (24.06.2018)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Ivana Marinovic
Originaltitel: Local Girl Missing / The Pier
Originalverlag: Michael Joseph, London 2016

Paperback, Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-328-10169-7

€ 13,00 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen:  11.06.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Spannend, düster und geheimnisvoll

Von: Sonja Datum: 02.09.2018

https://www.lovelybooks.de/mitglied/Sternenstaubfee/

Mein Leseeindruck:

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Einmal erfahren wir alles aus Francescas heutiger Sicht, was mir sehr gut gefallen hat. So lernen wir sie sehr gut kennen - einschließlich ihrer Gedanken und Gefühle. Abwechselnd gibt es aber dann auch die Tagebucheinträge von Sophie vor über achtzehn Jahren, so dass wir Leser genau erfahren, was damals geschehen ist. Diese Erzählweise hat mir sehr gut gefallen, denn so baut sich die ganze Geschichte Stück für Stück auf. Wir erfahren parallel, was heute und was damals geschehen ist und wie sich nun langsam alles miteinander verknüpft.

Die Atmosphäre des Buches ist dabei sehr düster und sehr geheimnisvoll und irgendwie bedrückend. Ich habe das Buch am liebsten im hellen Sonnenschein gelesen, sonst hätte es mich vielleicht sogar gegruselt.

Die Auflösung hat mich überrascht; dieses Ende habe ich nicht kommen sehen. Dennoch konnte mich die Auflösung überzeugen; es passte alles zusammen. Genau so sollte ein Thriller sein!

Düster und spannend

Von: Cine Datum: 01.09.2018

Ein düsterer und spannender englischer Thriller.
Den Schreibstil fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Die Hauptprotagonistin in der Gegenwart erzählt aus der Ich-Form an ihre seit 18 Jahren verschwundene Freundin Sophie. Diese Form der Erzählung wird immer wieder unterbrochen von den Tagebucheinträgen Sophies vor ihrem Verschwinden. Wenn man sich an diesen Schreibstil gewöhnt hat, liest es sich sehr flüssig und gewährt Einsicht in zwei Seiten der Geschichte.
Die Autorin vermag es außerdem sehr gut mit der düstern, Dunklen und kalten Atmosphäre des kleinen englischen Küstenorts im Februar zu spielen.
Das Buch war alles in allem sehr spannend und hat den Leser stets auf die falsche Fährte geführt. Mit dem Ausgang der Geschichte habe ich zu keinem Zeitpunkt gerechnet.

Von: Schmid-Paech aus Hilpoltstein Datum: 06.02.2018

Buchhandlung: Buch und Büro Ute Schmid

Räuberspiel mit nicht erwarteter Wendung

Von: Schmitz aus Herford Datum: 06.02.2018

Buchhandlung: Mayersche Buchhandlung KG

Ein sehr gut gelungener Thriller, gekrönt mit der perfekten Portion Grusel!

Voransicht

  • Unsere Empfehlungen