,

Es ist dein Planet

Ideen gegen den Irrsinn

Ab 12 Jahren
(2)
TaschenbuchNEU
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Klimakatastrophe, Meere voller Müll, zubetonierte Landschaften – mit diesem Irrsinn machen die Erwachsenen den Planeten kaputt und klauen ihren eigenen Kindern die Zukunft. Das ist jedenfalls Pauls Meinung. Und genau so sagt er es auch seinem Lehrer in der Projektwoche zum Thema Umwelt. Doch er ahnt nicht, was er damit lostritt. Denn es geht nicht nur darum, wer was vermasselt hat. Es geht vor allem darum, wie man es besser machen kann ...

Neue Ideen, neue Gedanken und ein neuer Blick auf die Welt!


Taschenbuch, Broschur, 224 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 55 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-59652-8
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein Buch über die aktuellen Probleme des Planeten

Von: Victoria Townsend

15.11.2019

Umweltschutz, Klimawandel, Artensterben - Themen, die zur Zeit sehr stark diskutiert werden und an denen kein Weg mehr vorbei führt. Jeder wird auf irgendeine Art oder Weise damit konfrontiert und hat seine eigene Meinung dazu. Da die Protestaktionen von Umweltdemonstranten und die Fridays for Future Bewegung immer größer wird, war es nur eine Frage der Zeit, bis diese umstrittene Diskussion auch seinen Weg in die Literatur findet. "Es ist dein Planet" ist ein Buch, welches genau diese aktuellen Probleme auf der Erde aufgreift und darüber diskutiert, im Speziellen auch darüber, was man dagegen tun kann. Die Gedanken werden als eine Art Projektarbeitsstunde in der Schule dem Leser näher gebracht. Eine provokante Äußerung sorgt dafür, dass sich sechs Schüler zusammenfinden, die gemeinsam überlegen, was auf der Erde so grundsätzlich schief läuft, und eigene Ideen gegen den "Irrsinn" entwickeln. Mit dieser inhaltlichen Aufmachung wird eigentlich auch schon die Hauptzielgruppe dieses Buches deutlich: Schüler, vorzugsweise alle ab Jahrgang 2000, wie dem Abspann zu entnehmen ist. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch wirklich wunderbar für Schüler oder Leute, die langsam mit dem Thema in Berührung kommen. Denn es werden grundsätzliche Probleme der Erde vorgestellt und sich an das Thema herangetastet. Fragen werden aufgeworfen, die zum Weiterdenken und eigenem Auseinandersetzen mit dem Thema Umwelt- und Klimaschutz anregen. Für jemanden wie mich, der jetzt zum Beispiel durch sein FöJ schon sehr viel damit in Berührung gekommen ist und auch tiefgreifend darüber diskutiert, dem wird das Buch nicht allzu viele neue Erkenntnisse bringen. Größtenteils werden hier die bereits großräumig diskutierten Probleme angesprochen. Erfahrene "Umweltaktivisten" werden außer ein paar möglicherweise anregenden Gedankengängen nicht viel mehr aus diesem Buch herausziehen können, weshalb ich es eher Leuten empfehlen würde, die sich neu mit dem Thema auseinandersetzen wollen. Was ich allerdings sehr spannend finde und der Grund ist, weshalb es vielleicht doch auch für “Umweltaktivisten” zumindest einen kleinen Blick Wert ist, das sind die unterschiedlichen Meinungen und Positionen der Schüler vor allem zu Beginn. Die Sechsergruppe bietet mit ihren Ansichten einen ziemlich guten Querschnitt der Gesellschaft, wodurch man auch mal mit anderen Meinungen in Berührung kommt und diese möglicherweise auch verstehen lernt. Gerade diese verschiedenen Blickwinkel auf die Situation waren für mich unheimlich interessant, weil es wie ich finde, gerade bei einem so großen und tiefgreifenden Problem, wichtig ist, die anderen Meinungen zu kennen und auch ein Stück weit zu verstehen. Auf die Ideen, die gegen Ende des Buches vorgestellt werden, möchte ich nicht weiter eingehen, da muss jeder selbst entscheiden, inwieweit er sie als sinnvoll ansieht. Das Buch ist in einem einfachen und lockeren Schreibstil geschrieben, was das Lesen sehr kurzweilig macht, aber eben auch auf die mögliche Zielgruppe abgestimmt ist. Sehr schön und ein echter Blickfang sind die Illustrationen, die einem immer mal wieder auf den Seiten begegnen. Etwas störend fand ich hingegen die relativ lange Ansprache der Autoren am Ende, da sie, wie ich finde, einige vorher sehr durchdachten und tiefgreifenden Aussagen in gewisser Weise widersprechen. Dieser Widerspruch wird von den Autoren zwar versucht klein zureden, für mich ist er aber dennoch da und aus diesem Grund etwas störend. Fazit Dieses Buch setzt sich auf erzählende und anschauliche Weise mit den aktuellen Themen der Umweltzerstörung und des Klimawandels auseinander. Empfehlen würde ich es vor allem Neulingen in diesem Bereich, Leuten, die sich näher damit auseinandersetzen wollen und in erster Linie jungen Schülern, die das Buch vielleicht sogar als Anlass für ein eigenes Klassengespräch über das Thema nehmen.

Lesen Sie weiter

Auch für den Einsatz im Unterricht geeignet

Von: veganundmunter

20.10.2019

Kurz vor den Sommerferien soll eine 7. Klasse im Rahmen einer Projektwoche zum übergeordneten Thema „Wir tun was für die Umwelt“ in drei Gruppen Ideen zum Energie sparen, Bio-Essen in der Mensa und dem Park in unmittelbarer Schulnähe erarbeiten und präsentieren. Als ein Schüler seine Gedanken dazu ehrlich äußert, geraten er und der Lehrer schnell in einen Disput. Auf den Punkt gebracht, vertritt der Schüler die Meinung, dass die ganzen Umweltprobleme doch von den Erwachsenen verursacht wurden, die mit ihrem ganzen selbst ausgedachten Irrsinn Planeten ruiniert haben. Daraufhin richtet der Lehrer eine vierte Arbeitsgruppe mit dem renitenten Schüler als einzigem Mitglied ein. Es geht dann ein Zettel herum, auf dem sich Schüler*Innen namentlich einer Gruppe zuordnen sollen. Der Lehrer ist sehr erstaunt, fünf weitere Namen in der neu gegründeten Gruppe zu finden. Die anderen haben sich aus sehr eigennützigen Gründen für die Gruppe eingetragen, raufen sich aber zusammen und starten ihre Arbeit, indem sie sich zunächst mit dem „Irrsinn“ beschäftigen und die Lesenden erfahren in den folgenden sechs Kapiteln mehr darüber, auch in Form von interessanten Fakten. Logisch, dass sich daran die Frage anschließt, was Jugendliche tun können, um diesem Irrsinn zu begegnen. Die verbleibende Zeit bis zur Präsentation der Gruppenergebnisse ist knapp… Schließlich stellen die Gruppenmitglieder ihre Ideen nacheinander vor und ernten nicht nur den Applaus des Lehrers. Dieses ansprechend in schwarz-weiß illustrierte Buch ist insofern interessant und lesenswert, als es einerseits sowohl Faktenwissen und Ideen altersgerecht und unterhaltsam in Romanform präsentiert, andererseits im Fazit die im 21. Jahrhundert geborene Leserschaft ermutigt und auffordert, ebenso wie Greta Thunberg und die Bewegungen Fridays /Scientists / Parents / Farmers / Sports for Future, die Stimme zu erheben und dem Irrsinn aktiv zu begegnen. Dem Planeten – und damit auch uns – läuft nämlich die Zeit davon. Wir empfehlen „Es ist dein Planet – Ideen gegen den Irrsinn“ für Menschen ab 12 Jahren und für den Einsatz im Unterricht ab Jahrgang 6. Das Buch ist ein klimaneutrales Druckprodukt und wurde uns vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir haben diese Rezension eigenständig verfasst und keine Klappentexte oder Verlagsinformationen benutzt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sascha Mamczak, Jahrgang 1970, beschäftigt sich seit vielen Jahren als Autor und Lektor mit Zukunftsfragen. Er studierte Politische Wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Öffentliches Recht in München und Edinburgh. Zuletzt ist von ihm bei Heyne das Buch »Die Zukunft – Eine Einführung« erschienen.

Zur AUTORENSEITE

Martina Vogl, 1975 geboren, ist auf dem Land aufgewachsen, studierte Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte und lebt mit ihrer Familie in München. Sie arbeitet als Lektorin und ist Mitbegründerin einer Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autoren