VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Hirnrissig Die 20,5 größten Neuromythen - und wie unser Gehirn wirklich tickt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-15868-3

Erschienen: 21.12.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Brainfood macht schlau. Hirnjogging ist Muskeltraining. Links sitzt die Logik, rechts die Kunst: Unser Gehirn ist das letzte große Geheimnis der Wissenschaft, umrankt von unzähligen Mythen und Legenden. Mal ist es die perfekte Rechenmaschine, dann nutzt es angeblich nur zehn Prozent seiner Kapazität. Gleichzeitig haben Hirnforscher heute zu allem etwas zu sagen – von der Pädagogik bis zur Ernährung – und zwar nicht selten Unsinn. Pointiert und unterhaltsam erklärt Henning Beck, Neurobiologe und deutscher Meister im Science Slam, wie unser Gehirn wirklich tickt.

„Pointiert und unterhaltsam erklärt Henning Beck (…) wie unser Gehirn wirklich tickt.“

Publik-Forum (26.02.2016)

Henning Beck (Autor)

Henning Beck, Jahrgang 1983, studierte Biochemie in Tübingen. Nach seinem Diplom-Abschluss forschte er zunächst am dortigen Hertie-Institut für klinische Hirnforschung und anschließend am Institut für Physiologische Chemie in Ulm. Seit September 2012 ist er promovierter Neurobiologe und hält populärwissenschaftliche Vorträge über Themen wie Hirnforschung und Kreativität. Im November 2012 wurde er in Karlsruhe deutscher Meister im Science Slam. 2013 arbeitete er an der University of California in Berkeley und veröffentlichte bei Springer Spektrum sein Buch »Biologie des Geistesblitzes«. Henning Beck lebt in Frankfurt.

„Pointiert und unterhaltsam erklärt Henning Beck (…) wie unser Gehirn wirklich tickt.“

Publik-Forum (26.02.2016)

Originaltitel: Hirnrissig
Originalverlag: Carl Hanser Verlag

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 20 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-442-15868-3

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 21.12.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Vermittlung von Wissen auf humorvolle Art

Von: Glitzerkonfetti Datum: 19.01.2016

Gestaltung:
Das Cover zeigt Henning Beck, welcher dem Leser / der Leserin im blauen Hemd, mit einem gezeichneten Gehirn in seiner linken Hand entgegenstrahlt. Über seinem Portrait ist der Buchtitel "Hirnrissig" in den Farben blau und grün platziert. Darunter befinden sich die Worte "Die 20,5 größten Neuromythen - und wie unser Gehirn wirklich tickt". Der Buchrücken gleicht farblich dem Buchcover, wobei sich hier drei lustige Skizzen von Gehirnen (zum Beispiel ein auf einem Einrad jonglierendes Gehirn) dazugesellen. Das 320-seitige Buch beginnt mit einem Grußwort ans Gehirn. Darauf folgen 20 Kapitel mit den jeweiligen Mythen. Abschließend gibt es einen sogenannten "Selbstverteidigungskurs gegen Neuromythen" und das obligatorische Quellenverzeichnis. Schriftart und Größe sind meines Erachtens genau richtig gewählt worden und die Schriftfarbe ist schwarz.

Meine Meinung:´
Schon immer wollte ich mehr über das Gehirn wissen, aber hochgestochene Fachliteratur hat mich zum Teil regelrecht abgeschreckt. "Hirnrissig" ist da zum Glück anders, hier gelangt es Henning Beck auf humorvolle, stellenweise provokative, aber auch sehr einfache Erzählweise das Wissen schmackhaft an die Leser weiterzugeben. Besonders spannend fand ich Mythos Nummer 7: "Weibliche und männliche Gehirne denken verschieden" aus dem folgendes Zitat und Resultat hervorgeht:
"Was den Mann tatsächlich zum Mann macht, ist also das weibliche Geschlechtshormon, das auch den Eisprung bewirkt. Sorry, Mario Barth." (Seite 106) Aber auch der 14. Mythos "Mit Brainfood essen wir uns schlau" hat mein Interesse geweckt. Hierbei wird erwähnt, dass hochwertiges Fett und Eiweiß sehr wichtig fürs Gehirn sind und bezüglich der Nährstoffe habe ich mir folgendes Zitat eingeprägt:
"Nur weil Sie sich Ihren Körper mit Nährstoffen vollladen, heißt das noch lange nicht, dass sie auch im Gehirn ankommen". (Seite 199, Absatz 1)

Fazit:
Humorvoll und leicht verständlich - ein gelungenes Buch für Zwischendurch.

Voransicht