VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Hosen runter Was Frauen schon immer über Männer wissen wollten

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18995-2

NEU
Erschienen: 27.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Am Ende geht es doch nur darum, dass die Pflaumen reif und die Eier im Angebot sind.« Max König

Welcher Mann sagt schon die nackte Wahrheit, wenn die Liebste ihn fragt: Merkst du eigentlich, wenn ich dir einen Orgasmus vorspiele? Oder: Soll ich es dir sagen, wenn ich fremdgegangen bin? Ist der Sex nach dem ersten Kind schlechter? Genau: keiner! Denn wenn Frauen wüssten, was Männer denken, würde im Bett ja nie mehr was laufen. Aber Max König traut sich und haut raus, was Frauen wirklich interessiert. Auch wenn’s wehtut … Ein Must-have für jede Frau, die’s wissen will.

Max König liest aus „Hosen runter“: Glaubt ihr, dass bestimmte Sternzeichen im Bett besser harmonieren? Zum Video

»Ich lege jetzt jedem ans Herz, dieses Buch kaufen zu gehen.«

Constanze Hill / liferadio.at (27.03.2017)

Max König (Autor)

Max König ist Mitte dreißig, sieht aber älter aus. Er hat für Moderatoren Texte und für Videotheken Sexfilme sortiert. Für Frauen hat er Selbstverteidigungslehrgänge gegeben und für das Privatfernsehen als falscher Promi auf dem roten Teppich Autogramme. In seiner Kolumne »Hosen runter – die Wahrheit über Männer« beantwortet er jeden Monat in der deutschen Cosmopolitan Fragen zur männlichen Sexualität. Wie Carrie Bradshaw. Oder ein Dr. Sommer für Erwachsene. Aber im Gegensatz zu Sextherapeuten geht Max König das Thema eher locker an.

»Ich lege jetzt jedem ans Herz, dieses Buch kaufen zu gehen.«

Constanze Hill / liferadio.at (27.03.2017)

»Gut, dass es Max König gibt.«

Cosmopolitan (06.04.2017)

»Max König verrät Frau alles über die Männer und erklärt augenzwinkernd, wie man den richtigen auswählt.«

BUNTE (06.04.2017)

»[…] der ohne Scham und mit diebischer (Schaden-)Freude über Intimstes schreibt. Aus Männersicht. Und die ist für Frauen ziemlich spannend, wenn auch manchmal ernüchternd.«

Petra (06.04.2017)

»Insgesamt beantwortet der Autor in seinem Buch 266 Fragen – und das ziemlich direkt und knallhart ehrlich.«

Brigitte.de (21.04.2017)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18995-2

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 27.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Männer und Frauen...

Von: C. Widmann Datum: 08.04.2017

nouw.com/cwidmann

Ich habe mich herrlich amüsiert mit diesem Buch. 266 Frauen-Fragen. Darunter sind die üblichen Kandidaten (Was ist so geil am Blowjob?), und so einiges, was wahrscheinlich keine Frau den eigenen Partner fragen würde. (Sollen wir euch Fremdgehen beichten?) Dazu Königs Antworten, manchmal lakonisch, manchmal köstlich sarkastisch, und fast immer voller herrlicher Selbstironie. Der Autor spielt mit den Klischees, bleibt dabei ehrlich, und gibt uns Frauen genau das, was wir von diesem Buch haben wollen: einen Einblick in die Gedankenwelt der Männer. Oder das, was beim Sex davon übrig ist.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Irre witzig ...

Von: Justine Wynne Gacy Datum: 22.05.2017

justinewynnegacy.blogspot.de/

Schon die Grundidee des Buches ist ziemlich gut - einige Bloggerinnen durften Max Fragen stellen, die sie ihren eigenen Freunden bisher lieber nicht stellen wollten. Das Konzept geht auf. Irre witzig und manchmal haarscharf an der Grenze zum guten Geschmack.
Lieblingsfrage: Warum schickt Ihr uns Penisbilder auf Dating Portalen?
Die Antwort werde ich Euch hier natürlich nicht verraten, das müsst Ihr schon selbst lesen. Mein einziger Kritikpunkt am Buch, ist das sich einige Fragen ein wenig doppeln. Das hätte man denke ich umgehen können. Auch der immer wieder durchscheinende Sexismus von beiden Seiten wird ab und an etwas viel. Nicht weil er tatsächlich sexistisch gemeint ist, sondern weil die Ironie der Worte an einigen Menschen vorbei gehen wird.

Voransicht