Mein Ein und Alles

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Ein Buch, das man mit angehaltenem Atem verschlingt.« Washington Post

Nach dem frühen Tod ihrer Mutter wächst Turtle Alveston weltabgeschieden in den nordkalifornischen Wäldern auf, wo sie jede Pflanze und jede Kreatur kennt. Auf tagelangen Streifzügen in der Natur sucht sie Zuflucht vor der besitzergreifenden Liebe ihres charismatischen und schwer gestörten Vaters. Erst als sie ihren Mitschüler Jacob näher kennenlernt und wahre Freundschaft erfährt, beginnt sie, sich aus den Klauen ihres Vaters zu befreien. Doch der hat nicht vor, Turtle einfach gehen zu lassen. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod ...


Aus dem Amerikanischen von Stephan Kleiner
Originaltitel: My Absolute Darling
Originalverlag: Riverhead Books
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22823-1
Erschienen am  24. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

...mein Ein und Alles

Von: Gedankenlabor

10.08.2020

„Mein Ein und Alles“ von Gabriel Tallent – ein Buch, was wohl sehr die Meinungen spaltet. Ein Buch, wie ich finde, das mal wieder sehr an der Komfortzone kratzt und thematisch absolut nicht ohne ist und mich oft den Atem anhalten lies! Und doch... trotz der Schwere der Geschichte und dem nicht immer ganz leichten Erzählstil, ist mir die kleine Turtle sehr ans Herz gewachsen. Ihr Leben verläuft so so anders als es sollte und zwangsläufig gestaltet sich ihr weiterer Weg alles andere als einfach. Woher soll ein kleines Mädchen Richtig von Falsch unterscheiden können, wenn es zu eben diesem Leben, in dem sie steckt aufgezogen wird? Für mich war ihr Kampf raus zukommen aus diesem völlig zerrütteten Leben, dieser Welt, die ihr Vater hier für ihr sie geschaffen hat, einfach bewundernswert! Ich konnte sehr gut nachvollziehen, dass sie so sehr zu kämpfen hatte und immer und immer wieder wurden ihr Steine in den Weg gelegt... ich hätte wohl aufgegeben, Turtle nicht... - bis zum bitteren Ende hat sie für ihre Freiheit und Selbstbestimmung und dem Erkennen ihres Ichs gekämpft.

Lesen Sie weiter

Fesselnd und schockierend zugleich

Von: Stefanie_booksweetbook

29.11.2018

Gabriel Tallent hat hier eine schockierende, überwältigende und zugleich fesselnde Geschichte über ein 14 jähriges Mädchen geschrieben die mich nicht mehr losgelassen hat. Turtle lebt allein mit ihren Vater unter sehr erbärmlichen und verwahrlosten Bedingungen. Er missbraucht sie psychisch und physisch auf eine schreckliche Weise. Für Turtle ist es der ganz normaler Alltag und sie kennt es nicht anders, denkt es wäre richtig so und sie sei selbst schuld an dem was passiert. Auf eine sehr kranke und abartige Weise lieben und hassen Turtle und ihr Vater sich, bis zu dem Tag an dem sie Jakob und Brett im Wald begegnet und sich mit ihnen anfreundet beginnt ein Wandel und verändert alles. Sehr bildlich beschreibt Tallent den Missbrauch der hier immer wieder auftritt, der schockiert, überwältigt und abstößt. Er erzählt und beschreibt alles auf eine ruhige und wirklich fast zarte aber auch detaillierte Weise die mich bis zum Ende sehr gefesselt hat. Diese detaillegetreue Erzählweise zieht sich aber durch alle Bereiche. Die Natur und Pflanzenbeschreibung und auch die der Waffen, die hier immer Erwähnung finden, werden bis ins kleinste Beschrieben. Das war für meinen Geschmack zu viel und hätte nicht unbedingt so viel Aufmerksam benötigt. Turtle ist trotz der Umstände eine starkes Mädchen das nicht an den täglichen Tortouren zerbricht. Für mich ist sie eine Heldin und ich habe sie von Anfang an ins Herz geschlossen und mit ihr gebangt und gelitten Ich habe bis zuletzt gehofft das sie durchhält und es schafft sich von ihrem Vater zu lösen und zu befreien. Ein fesselnder und schockierender Roman der mich nicht mehr losgelassen hat. Vielen Dank an das Blogger Portal von Random House und den Penguin Verlag für das bereitgestellte Leseexemplar.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Gabriel Tallent, geboren 1987 in New Mexico, wuchs in der Nähe von Mendocino mit zwei Müttern in einem sehr liberalen Umfeld auf. Nach seinem Universitätsabschluss 2010 führte er zwei Sommer lang Gruppen mit Jugendlichen durch die Wildnis der Nordpazifischen Küste. Gabriel Tallent lebt heute in Salt Lake City.

Zur AUTORENSEITE

Stephan Kleiner

Stephan Kleiner, geboren 1975, lebt als literarischer Übersetzer in München. Er übertrug u. a. Geoff Dyer, Michel Houellebecq, Gabriel Tallent und Hanya Yanagihara ins Deutsche.

zum Übersetzer