Der Bär und die Nachtigall

Roman

Der Bär und die Nachtigall
Paperback
16,99 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Hüte dich vor dem, was in den Wäldern haust ...

In einem Dorf am Rande der Wildnis, weit im Norden Russlands, wo der Wind kalt bläst und der Schnee viele Monate des Jahres fällt, erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern des Grundbesitzers Pjotr Wladimirowitsch Geschichten über Zauberei, Folklore und den Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichten über eine uralte Magie. Doch für die junge, wilde Wasja sind dies weit mehr als Märchen. Sie allein kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Und sie allein spürt, dass sich in den Wäldern eine dunkle Magie erhebt ...

»Diese märchenhafte Geschichte, von russischen Sagen inspiriert, möchte man seinen Freundinnen am liebsten laut am Kamin vorlesen.«

FREUNDIN (27. November 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: The Bear and the Nightingale - Winternight Trilogy Book 1
Originalverlag: Del Rey
Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-32003-1
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Winternacht-Trilogie

Leserstimmen

Über die Kälte und ihre Kinder

Von: Libertine

01.09.2020

Immer wieder erzählt die alte Dunja Märchen über Rus und seine Sagengestalten. Pjotrs Kindern und seiner Frau sind sie vertraut, und doch lauschen sie der alten Frau stets aufs Neue, besonders wenn dicke Schneedecken über dem Land liegen und die Familie vor der Wärme des Ofens näher zusammenrückt. Obwohl Pjotrs Frau Marina bereits drei Söhne und eine Tochter hat und ausgezehrt ist vom Winter, will sie, als sie wieder schwanger wird, das Kind auf jeden Fall behalten. Denn sie hat zwar eine Tochter, aber diese erinnert wenig an Marinas eigene Mutter, die Geheimnisse und Geschichten umranken. So bringt sie die kleine Wasja zur Welt, doch sie überlebt nicht, um das junge Mädchen aufwachsen zu sehen. »Den ganzen Winter hindurch hatte seine neugeborene Tochter geschrien. Und Pjotr hatte ihr nicht ins Gesicht sehen können, weil Marina sich für sie entschieden hatte anstatt für ihn.« Die kleine Wasja wächst ohne ihre Mutter auf, doch umgeben von ihren Geschwistern, Dunja, ihrem Vater und Gestalten, die nur sie sehen kann. »Vergiß uns nicht«, flüstern die Rusalka und der Domowoi, alte Sagenwesen, für die meisten Menschen nur noch in Märchen existent. Und während diese Wasja anflehen, sie nicht zu vergessen, ist auch Der Bär und die Nachtigall gefüllt von diesem Wunsch. Liebevoll erzählt steckt in den Seiten des Buches der Zauber alter Erzählungen, von Volksglauben und von Besonderheiten der russischen Erzähltradition. »Vor langer Zeit wurde ich aus den Gedanken der Menschen geboren, aber nicht ich allein. Als ich zum ersten Mal die Sterne erblickte, stand mein Bruder neben mir.« Erfrischend echt sind auch die Figuren, die Katherine Arden in ihrem Roman schafft: Frauen, die sich selbst zu helfen wissen in einer Zeit, in denen ihnen nur die Ehe oder das Kloster offenstand; Männer, die mehr sind als Muskeln, coole Sprüche und Loveinterests. Die Figuren in Der Bär und die Nachtigall sind mit Liebe fürs Detail geschnitzt und laden dazu ein, das Rus aus Katherine Ardens Romanwelt mit ihnen kennenzulernen. Wer also besondere Figuren mag, gerne in Märchen oder Sagenwelten eintaucht, oder sich für historische Phantastik interessiert, kann dieses vielversprechende Debüt auf jeden Fall lesen und sich mit mir darüber freuen, dass noch weitere Nachfolgebände kommen werden. Rezension zuerst erschienen auf: LizzyNet

Lesen Sie weiter

Magische Welten in altrussischem Setting

Von: Aljus Bookblog

09.08.2020

Worum geht es? Als in einer kalten Novembernacht weit im Norden von Rus, an einem Fleckchen namens Lesnaja Semlja, die kleine Wasja zur Welt kommt, ahnt der Fürst Pjotr Wladimirowitsch bereits, dass seine Tochter etwas besonders ist und ganz anders als seine drei anderen Kinder. Und so wächst die kleine Wasja zu einem neugierigen und widerspenstigen Mädchen und wird dann zu einer jungen Frau, die stets ihrem eigenen Kopf folgt und sich nicht den üblichen Normen unterwerfen will. Gerne lauscht Wasja den alten Geschichten über Magie und Zauberwesen, über Väterchen Frost, Rusalka oder den Domovoi, doch während die anderen diese Erzählungen für erfundene Geschichten halten, weiß Wasja, dass es auf der Welt viel mehr gibt als manche erahnen, denn sie hat die Gabe solche Wesen zu sehen. Als der Vater jedoch nach dem Tod seiner Frau erneut heiratet, ändert sich das Leben in Lesnaja Semlja, denn die neue Ehefrau ist fromm und verurteilt jeglichen Glauben an alte Mythen. Das Leben der Menschen in Lesnaja Semlja wird zunehmend beschwerlicher und dann regt sich eine alte, dunkle und bedrohliche Macht in den Wäldern von Rus und Wasja ahnt, dass sie etwas unternehmen muss… Und das halte ich vom Buch: Ein Tee, eine kuschlige Decke und dieses Buch - und schon ist man für einen gemütlichen Leseabend perfekt eingestimmt. "Der Bär und die Nachtigall" liest sich wie ein Märchen, ein oftmals unheimliches und düstes Märchen, das zum Ende teilweise auch Horror- und Spukelemente beinhaltet. Doch ist es auch fantasievoll und mit einer ordentlichen Portion altrussischem Flair versehen. Kenner der russischen Märchen und Mythen werden die eine oder andere bekannte Märchenfigur wiedersehen und diejenigen, die sich in der russischen Märchenwelt weniger auskennen, werden sicherlich einen tollen Einblick erhalten. Verpackt in einen angenehmen und abgerundeten Erzählstil ist besonders die Atmosphäre des Buches einmalig. Spannende Passagen wechseln sich mit beschaulichen und ruhigen Momenten ab – das Ganze verziert mit einer mystischen, teils unheimlichen, teils fantasievollen Note. Zudem werden in die Handlung Geheimnisse und Prophezeiungen eingestreut, die an der Neugierde des Lesers zerren und zum Weiterlesen motivieren. Besonders Wasja, die nicht nur ein außergewöhnliches Kind ist, sondern sich zu einer bemerkenswerten und starken Frau entwickelt, ist mit ihrem Mut, ihrer Offenheit und ihrer Gabe eine einzigartige und sympathische Figur. Wasja verkörpert ein Frauenbild, der sich sowohl gegen bestehenden Denk- und Glaubensmuster als auch gegen alteingesessene Rollenbilder von Frauen und Männer und alte Normen und Traditionen wendet. Fazit: Insgesamt ein wunderbares Buch, was mich sehr unterhalten und gefesselt hat und sich definitiv für gemütliche Lesestunden eignet. Daher freue ich mich schon auf die Fortsetzung dieser Trilogie. Band 2 "Das Mädchen und der Winterkönig" erscheint im November 2020.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Katherine Arden, geboren in Austin, Texas, studierte Französische und Russische Literatur am Middlebury College in Vermont und verbrachte ein Auslandssemester in Moskau. Nach ihrem Abschluss lebte sie in Maui auf Hawaii und in Briançon in Frankreich. Während dieser Zeit nahm sie alle möglichen Jobs an, arbeitete auf einer Farm, unterrichtete , und begann ihren ersten Roman »Der Bär und die Nachtigall« zu schreiben. Zurzeit lebt sie in Vermont.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Katherine Arden schildert auch die Entstehung eines Massenwahns und wie dieser Wahn in Denunziationen und Gewalt mündet. Sie erzählt ganz ohne aufgesetzte Aktualisierungen von der Emanzipation einer selbstbewussten, starken jungen Frau. Und natürlich von Magie, alter russischer Folklore, dem Unheimlichen.«

»Liebevoll erzählt steckt in den Seiten des Buches der Zauber alter Erzählungen, von Volksglauben und von Besonderheiten der russischen Erzähltradition.«

»Katherine Arden legt mit »Der Bär und die Nachtigall« einen fantastischen Roman vor, in dem Geschichte und Märchen ineinander verschwimmen.«

Delme Report (11. Dezember 2019)

»Ein wahnsinnig tolles Winterbuch, das etwas bunte Abwechslung in den Fantasy-Kosmos bringt.«

»Ein ganz wunderbar magisches und so fesselndes Debüt, dass man nicht aufhören kann, zu lesen.«

Mainhatten Kurier (18. November 2019)

Weitere Bücher des Autors