VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Mädchen mit dem Löwenherz Ein Thriller aus der Zeit Martin Luthers

Ab 12 Jahren

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-15955-2

NEU
Erschienen: 27.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die ganze Welt ist voller Wunder

Als die 13-jährige Anna das erst Mal ins Visier der Mächtigen gerät, weiß sie nichts von den Kämpfen, die die katholische Kirche und die Anhänger Martin Luthers zu jener Zeit miteinander ausfechten. Doch Anna ist ein hochbegabtes Waisenmädchen, das über ein absolutes Gedächtnis verfügt, was Geschriebenes angeht. Ein der Reformation zugeneigter katholischer Würdenträger erkennt ihre Begabung. Fortan setzt er sie als Junge verkleidet als Spionin in eigener Sache ein, die den Klerus belastende Dokumente unters Volk bringt. Doch es dauert nicht lange, bis die katholische Kirche ihr auf die Spur kommt und Anna sich inmitten von Intrigen und Verbrechen wiederfindet. Jetzt, so denkt sie, kann ihr nur noch einer helfen: Martin Luther!

Interview mit Jürgen Seidel auf literatopia.de

www.juergenseidel.de Zur Website des Autors

»Auch Geschichtsmuffel werden von der Geschichte mitgerissen.«

tinesxbuecherkistexxx.blogspot.de (27.02.2017)

Jürgen Seidel (Autor)

Jürgen Seidel wurde 1948 in Berlin geboren und ist promovierter Literaturwissenschaftler. Er veröffentlichte im Laufe seiner erfolgreichen Autorenkarriere Erzählungen, Hörspiele, Rundfunkbeiträge, literaturwissenschaftliche Publikationen - und zahlreiche Jugendromane. Er lebt mit seiner Familie in Neuss.

»Auch Geschichtsmuffel werden von der Geschichte mitgerissen.«

tinesxbuecherkistexxx.blogspot.de (27.02.2017)

"Es ist ein Buch, welches ich unbedingt weiterempfehlen möchte, da es Hintergrundinformationen über die Zeiten Martin Luthers gibt und passend für 500 Jahre Reformation ist."

melbuecherwurm.blogspot.de (03.03.2017)

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-15955-2

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

NEU
Erschienen: 27.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Thriller der keiner ist..

Von: Manus Bücherregal Datum: 12.03.2017

manusbibliothek.blogspot.co.at

Meine persönliche Meinung:

Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen und dies war auch der Grund mich für dieses Buch zu entscheiden.
Leider steht im Klappentext nicht, dass die Geschichte damit beginnt, das Anna mit 20 Jahren die Briefe an Martin Luther schreibt.
Die Geschichte selber ist in der Ich-Form geschrieben und die Kapitel als Briefe aufgeteilt. Der Schreibstil ist sehr an die damalige Zeit gehalten und Wörter, die man nicht sofort versteht, werden im Glossar am Ende des Buches erklärt.

Der Spannungsaufbau, welchen ich mir von einem Thriller erwarte, kam hier nur wenig auf und auch das Genre würde ich persönlich eher als historischer Roman einstufen.

Anna berichtet in den Briefen von ihrer Zeit als 13-Jährige bis zu ihrer Gegenwart. Sie erzählt wie sie das Schreiben und lesen gelernt hat, zu den Mächtigen gelangt ist, als Spionin eingesetzt wurde...

Die Briefe erzählen, dass Liebe zur Gerechtigkeit und Mut eines Menschen die Welt ein wenig besser zu machen, jedoch auch, dass es damals wie heute die Mächtigen sich nicht allein von Gott in die Schranken weisen lassen. Sondern durch Macht und Geld.

Mein persönliches Fazit:

"Ein Thriller der keiner ist, sondern historisch mit wenig Spannung. Aus historischer Sicht ein gut gelungener Roman. lesenswert"

Rezension: Das Mädchen mit dem Löwenherz

Von: Selina Datum: 12.03.2017

www.books-my-first-love.blogspot.de

Inhalt:
Die 13 - jährige Anna ist Vollwaise und lebt bei Zieheltern, in der kleinen Stadt Zons im Rheinland des Jahres 1537. Sie führt ein beschauhbares und ruhiges Leben. Nach dem Tod eines Freundes, bringt sie sich selbst das Lesen und schreiben bei und entdeckt, das sie sich alles gelesene merken kann. Diese Gabe nennt sie ihr "Wolkenauge". Als sie wegen bösen Blutes im Kerker landet, wird Anna von einem katholischen Würdenträger gerettet, der ihre Begabung erkennt. Fortan begleitet sie ihn und seine Truppe und arbeitet als seine Spionin, mit dem Ziel, kirchliche Würdenträger, die ihre Stellung ausnutzen um Menschen zu betrügen, zu entlarven. Das führt dazu, dass sie von nun an viele mächtige Feinde hat, die sie als Hexe beschuldigen und ihr das Leben schwer machen. Doch
Gott scheint an ihrer Seite.

Cover:
Das Cover gefällt mehr sehr gut. Es passt meiner Meinung nach auch sehr gut zum Inhalt. Und allein der Buchrücken�� Ich finde Lila einfach klasse����

Meine Meinung:
Eine wirklich tolle Geschichte, bei der ich das Lesen wieder sehr genossen habe. Ich habe die letzten Monate, trotz guter Bücher nicht soviel gelesen und mit diesem Buch, bin ich sozusagen wieder richtig in Schwung gekommen, was das Lesen angeht. Die Geschichte wird in Briefen erzählt die, die Protagonistin Anna an Martin Luther schreibt. Tja, und ich liebe Bücher die so in Briefform geschrieben sind. Und Martin Luther finde ich auch eine sehr interessante Persönlichkeit, von dem her war ich also schnell Begeistert von dem Buch. Anna ist auf alle fälle ein starker Charakter mit einer interessanten Gabe. Ich fände es jedenfalls toll, wenn ich mir alles gelesen merken könnte... Meistens jedenfalls.Während ihrer Reise und Flucht entwickelt sie sich sehr und wird vom jungen Mädchen zur Erwachsenen. Ebenso mochte ich Zangl, mit dem Anna versucht die Betrügereien der Kirchlichen Würdenträger ans Licht zu bringen. Dadurch wurde das Buch richtig spannend. Die kirchlichen Aspekte und Verschwörungen waren klasse und hatten in der Tat etwas Thrillerhaftes an sich. Sehr gelungen schildert der Autor die einzelnen Situationen und lässt eine düstere Stimmung entstehen. Großartig! Auch wie Annas Feinde beschrieben sind. Es war vielleicht ein wenig anstrengend zu lesen, wie oft Anna gefangenen genommen wurde, was bei ihren mächtigen Feinden aber kein Wunder ist. Den Schreibstil fand ich toll und sehr realistisch. Das war bestimmt nicht mein letztes Buch von Jürgen Seidel. Es hat mir auch richtig Lust gemacht, mehr in die Richtung zu lesen.

Fazit:
Ein toller historischer Jugendroman!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors