Himmel ohne Sterne

Der lange Weg nach Palästina

Ab 12 Jahren
(4)
TaschenbuchNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Heimatlos und doch voller Hoffnung

Alija Bet – das ist der Codename für die illegale Einwanderung in das britische Mandatsgebiet Palästina. Und es ist der Hoffnungsschimmer am Horizont für Leah und Jannek – die beide als Einzige ihrer Familien die KZs überlebt haben und nun 1946 traumatisiert im zerbombten München gestrandet sind. Dass bei der Überfahrt und Ankunft viele Gefahren drohen, wissen sie. Aber sie haben keine Alternative. Und so machen sich die beiden auf den Weg über das Mittelmeer – in der Hoffnung auf eine neue Heimat.


Originaltitel: Himmel ohne Sterne
Originalverlag: cbj HC
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31241-4
Erschienen am  12. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Regt zum Nachdenken an

Von: Maddie

13.12.2018

Vor ein paar Jahren hab ich mir vorgenommen mehr Bücher über die Judenverfolgung und die Zeit des zweiten Weltkrieges zu lesen. Mit diesem Buch habe ich einen ganz neuen Aspekt dieser Zeit kennengelernt. Denn hier geht es um junge Juden nach dem zweiten Weltkrieg. Sie hatten die Konzentrationslager und andere Grausamkeiten überlebt und standen nun vor einem vollkommen neuen Leben. Ich fand die Idee des Buches unheimlich interessant, denn ich habe mir bisher nie die Frage nach dem Danach gestellt. Was passierte mit all den Menschen, als der Krieg ein Ende gefunden hatte? Die Geschichte von Leah und Jannek und all den anderen Charakteren ist wirklich spannend. Es war interessant zu sehen, wie all diese Geschichten miteinander verwoben sind und die unterschiedlichsten Personen zueinander finden. Jeder hatte seine eigene Vorgeschichte und doch treffen sie alle auf dem Weg nach Palästina zusammen. Auf dem Weg in eine neue, bessere Zukunft. So wie es sich jeder erhofft. Die Reise und die Einwanderung nach Palästina ist aber alles andere als ein Zuckerschlecken. Es war erschreckend für mich zu lesen, mit welcher Brutalität und Härte damals mit Menschen umgegangen wurde. Selbst nach all dem, was man vorher schon durchlebt hatte ... als hätten die Menschen nichts gelernt. Rainer M. Schröder hat dieses Buch wirklich sehr gründlich recherchiert. Beeindruckend, wie viel historisches Wissen in diesen 548 Seiten steckt. Hier wird jedes noch so kleine Detail beschrieben. In meinem Lesefluss hat mich das allerdings eher aufgehalten. Ich hätte manchmal lieber etwas mehr von der Geschichte selbst erfahren, als all die Aspekte drum herum. Dadurch sind für mich unnötige Längen entstanden, die man auch hätte kürzen können. Die Sprache des Autoren ist sehr ausgeprägt und das merkt man natürlich auch. Es war schwierig für mich zu lesen. Dieses Buch regt auf jeden Fall jeden zum Nachdenken an. Es ist gewiss kein Buch für Zwischendurch, da hier ein sehr komplexes und schwieriges Thema angesprochen wird. Man braucht Zeit, dieses Buch zu lesen und die Geschichte am Ende sacken zu lassen. Denn sie ist knallhart. Hier wird nichts schön geschrieben. Nichts ausgeschmückt. Ich empfinde es als ein Buch, das durchaus zur Aufklärung dieser Zeit dienen kann. Man kann hier sehr viel lernen und das ist unheimlich wichtig. Hier steckt ein richtiger Geschichtsunterricht zwischen zwei Buchdeckeln.

Lesen Sie weiter

Ein schönes Buch, was jemanden zum Nachdenken bringt...

Von: Kathleens Bücherwelt

13.11.2015

Inhalt: Alija Bet – das ist der Codename für die illegale Einwanderung in das britische Mandatsgebiet Palästina. Und es ist der Hoffnungsschimmer am Horizont für Leah und Jannek – die beide als einzige ihrer Familien die KZs überlebt haben und nun 1946 traumatisiert als lebende Tote durch das zerbombte München ziehen. Sie hören von der gefahrvollen und teuren Überfahrt auf überfüllten Schrottdampfern, den vielen ertrunkenen oder in Internierungslagern der Briten inhaftierten Flüchtlingen, den Kämpfen mit den arabischen Einwohnern vor Ort. Aber sie haben keine Alternative. Und so machen sich die beiden als illegale Flüchtlinge auf den Weg über das Mittelmeer – mit der Hoffnung auf eine neue Heimat. Cover & Klappentext: Das Cover ist schön. :3 Wenn man weiß, worum es geht, könnte es besser nicht sein! :) Der Klappentext klingt interessant und wie ich finde, lehrreich für mich. Ich bin gespannt! Rezension: ... also begab ich mich auf die Reise in die Vergangenheit ... Nachdem ich die ,,Liberty 9'' Reihe von Rainer M. Schröder schon so gut fand, stich mir dieses Buch mit diesem besonderem Thema ins Auge. Man hat ja schon viele Geschichten von der damaligen Zeit gehört und ich finde es noch immer sehr schrecklich, was da passiert ist... Dieses Buch hat mich noch mal schlucken lassen, wie können Menschen so gemein zu Menschen sein, die immer mit ihnen gelebt haben? Auf einmal sind sie Gauner, nur weil ein Mensch das behauptet ... Dieses Buch passt im Moment sehr gut zu der Situation, die gerade in Europa herrscht. Nur mit dem Unterschied, das ein Glück keine Millionen Menschen zum Tode verurteilt werden, oder gar Menschen Selbstjustiz unternehmen. Es war sehr interessant, die Protagonisten auf ihrer Reise zu begleiten. Jeder meisterte seine Situation auf seine Weise, doch das Schicksal bringt sie zusammen. Doch zusammen sind sie stark und nicht allein, sie kämpfen, um an ihr Ziel zu kommen, auch wenn viele Menschen ihnen ein Strich durch die Rechnung machen wollen. Stück für Stück gehen sie Näher ans Ziel, doch werden sie ihr Ziel erreichen? Und ist es wirklich das, was sie sich erhofft hatten? Das könnt ihr natürlich herausfinden, indem ihr das Buch selbst lest. Mit dem Schreibstil des Buches musste ich mich hier leider erst mal anfreunden. Einige Passagen erschienen mir langatmig und das die Geschichte 547 Seiten hat, macht die Sache auch nicht besser. :D Schade irgendwie, denn Liberty 9 konnte mich sofort Fesseln und auch der Schreibstil war locker leicht. Doch scheinbar viel er hier etwas schwerer, weil die Thematik ,,Lockerheit'' einfach nicht möglich macht. Doch alles in einem war das Buch ein schönes Buch, was mich einmal wieder mehr viel zum Nachdenken erregt hat. Ich empfehle dieses Buch jedem, der mehr über diese Zeit erfahren möchte, denn es sind viele Legenden vorhanden, die Wörter erklären, wie zum Beispiel Shoa, Zionismus und Palmach. Somit ist das Buch auch sehr lehrreich, oder wisst ihr so, um was es sich bei den Wörtern handelt? ;) Fazit: Durch dieses Buch kann man sehr viel lernen und es bringt einen viel zum Nachdenken ... Mehr von mir: www.kathleens-buecherwelt.de

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rainer M. Schröder, 1951 in Rostock geboren, ist einer der profiliertesten deutschsprachigen Jugendbuchautoren. Mit seinen bis ins kleinste Detail exakt recherchierten und spannend erzählten historischen Jugendromanen begeistert er seit mehr als zehn Jahren seine Leserschaft. Nachdem er viele Jahre ein wahres Nomadenleben mit zahlreichen Abenteuerreisen in alle Erdteile führte, lebt er heute mit seiner Frau an der Atlantikküste von Florida.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich