Jetzt ist alles, was wir haben

Ab 14 Jahren
HardcoverNEU
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sei die Beste. Und wenn nötig, sei unsichtbar.

Mit diesem Credo hat Hadley McCauley in ihrer Familie gelernt zu überleben. Perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter: Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten. Denn hinter der makellosen Fassade der McCauleys verbirgt sich ein hässliches Geheimnis. Um ihre kleine Schwester Lila vor dem unberechenbaren Vater zu schützen, tut Hadley alles. Doch dann tritt Charlie Simmons in ihr Leben und zwischen den beiden entwickelt sich eine verzweifelt-intensive Beziehung. Unterdessen eskaliert daheim die Gewalt, und Hadleys Strategie, nichts preiszugeben, greift nicht mehr. Doch auch als es zur Katastrophe kommt, schweigt sie ...

»Kalt lässt dieses brutal ehrliche, aber mit leisen Worten geschriebene Buch niemanden!«

Goslarsche Zeitung (09. Oktober 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Isabel Abedi
Originaltitel: Now Is Everything
Originalverlag: Harper Collins
Hardcover mit Schutzumschlag, 400 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16487-7
Erschienen am  15. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sehr gut dargestellt! - 4,5 Sterne

Von: schokigirl1989

03.12.2018

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Meinung: Die Geschichte wird in jetzt & damals unterteilt und dazwischen ist etwas radikales geschehen, was Hadleys Leben für immer verändern wird. Beide Zeitebenen waren aber auf unterschiedliche Weise emotional intensiv geschildert. Es werden eindringlich die psychischen Effekte auf Hadley geschildert & sie wirkt dadurch teilweise wie eine vollkommen andere Person. Ihr Verhalten ist auf jeden Fall völlig unterschiedlich in den verschiedenen Situationen. Ich habe ca. 3 verschiedene Hadleys zählen können. Die echte Hadley, die auftaucht, wenn sie mit geliebten Menschen zusammen ist. Die aufgesetzte Hadley, die die perfekte Tochter spielt, unter dem Druck des Vaters. Und dann gibt es noch die Danach-Hadley, die das Ereignis verarbeiten muss. Mir erschien es aber nie unrealistisch, dass sie so unterschiedlich sein kann. Alle drei Hadleys haben sich nur den Gegebenheiten anpassen müssen. Das Buch zeigt auf jeden Fall die Wirkung, die ein solcher psychischer & physischer Terror auf Menschen & vor allem auf Kinder haben kann. Und auch wie falsch & verletzend das ist. Aus meiner Laiensicht erschien es mir realistisch. Die einzigen kleineren Kritikpunkte sind eher Meckern auf hohem Niveau. Zum einen bin ich zwar nahe am Wasser gebaut & das Buch war auch emotional, aber Tränen kamen mir dann doch nicht. Aber das ist nicht wirklich ein Kontra. Was mich dagegen etwas gestört hat, war der unspektakuläre Anfang von Hadleys & Charlies Beziehung. Charlie hat einfach nach einem Date gefragt & sie sagte ja. Damit waren sie quasi zusammen. Es ist zwar schön, dass es in Büchern nicht immer total spektakulär oder dramatisch ablaufen muss, aber das war mir dann doch etwas zu wenig. Die Verliebtheit kam für mich da nicht wirklich rüber & daher hatte es die Beziehung von da an schwer, mir die Liebe zwischen ihnen nahe zu bringen. Aber die Beziehung an sich wurde ansonsten echt gut dargestellt. Fazit: Das Buch hat es geschafft mich sprachlos zu machen. Ich bin seit langem mal wieder durch ein Buch geflogen & das obwohl es nicht gerade leicht zu verdauen ist. Daher habe ich 4,5 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

bewegend

Von: Weinlachgummi

02.12.2018

Jetzt ist alles war wir haben ist kein leichtes Buch. Die Autorin behandelt hier das Thema häusliche Gewalt, welches leider häufig totgeschwiegen wird. Hadley muss immer die Beste sein, sei es in der Schule oder beim Sport, dabei mag sie Sport nicht mal. Doch sie widerspricht nicht, wenn ihr Vaters sie um 4 Uhr morgens zum Joggen weckt oder sie bei jedem Spiel antreibt. Sie hat gelernt, lieber nicht zu widersprechen, für sich und ihre Schwester. Hadley versucht die Aufmerksamkeit ihres Vater zu halten, sodass sie sich nicht auf Lila, ihre 10 jährige Schwester richtet. Sie spricht nicht darüber, was bei ihr zu Hause passiert und das funktioniert auch alles so weit, bis sie auf Charlie trifft und sich verliebt. Schon auf der ersten Seite ist man mit etwas Schrecklichen konfrontiert, einem Flugzeug abstürzt, was genau passiert ist, erfährt man dann erst im Verlauf der Geschichte. Diese wird in der Gegenwart dem "jetzt" und der Vergangenheit dem "damals" erzählt. Dabei verbringt man mehr Zeit in der Vergangenheit, so bekommt man, als Leser einen guten Einblick in Hadley leben vor dem Absturz. Zunächst scheint alles ganz o.k. der Vater übertreibt es mit dem Sport und der gesunden Ernährung, kommt vor. Aber je mehr man liest, umso mehr gibt es diese bedrückende Atmosphäre und man spürt, da stimmt etwas nicht. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und leicht so konnte ich das Buch trotz des schwierigen Themas gut lesen. Auch die Lovestory lockert die Geschichte auf, sodass sie nicht zu düster wird. Die Geschichte um Hardley und Lila kratzt stark an den Emotionen der Leser. Und ich finde das Buch sehr empfehlenswert. Warum es dann nicht die volle Punktzahl bekommt, ich hätte mir dann doch eine andere und wie soll ich sagen, alltäglicherer Lösung gewünscht. Toll fand ich die Anmerkung der Autorin, in dem sie noch mal auf häusliche Gewalt eingeht und auch Anlaufstellen werden mit eingebracht. Fazit: Eine berührende Geschichte mit dem Thema häusliche Gewalt, die nicht einfach zu lesen ist, aber trotzdem lesenswert. Der einfache Schreibstil und die süße Liebesgeschichte lockeren das Thema auf, sodass es nicht zu düster wird.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amy Giles ist Werbetexterin und hat Texte für alles geschrieben, von Frühstückflocken-Spots über animierte Webisoden bis hin zu klassischen Anzeigen und Katalogtexten für Anglerprodukte. Ihre wahre Leidenschaft gilt jedoch dem Schreiben von Romanen für Jugendliche. Sie lebt auf einer lang gestreckten Insel namens Long Island mit ihrem Mann, ihren zwei Töchtern im Teenageralter und einem Rettungshund. Jetzt ist alles, was wir haben ist ihr erster Roman.

amygiles.net/

Zur AUTORENSEITE

Isabel Abedi

Isabel Abedi wurde in München geboren, wuchs in Düsseldorf auf und arbeitete nach dem Abitur zunächst in Los Angeles. Sie machte eine Ausbildung als Werbetexterin und arbeitete 13 Jahre in diesem Beruf. Immer schon wollte sie jedoch Bücher schreiben und heute ist sie Autorin zahlreicher sehr erfolgreicher Bücher für Kinder und Jugendliche. Sie lebt und arbeitet in Hamburg.

www.isabel-abedi.de

zum Übersetzer

Zitate

»Viel Zuspruch für das 1. Literarische Jugendquartett. [...]Die 200 durchweg jugendlichen Zuhörer lauschten gebannt einer Passage aus Amy Giles' Roman«

Süddeutsche Zeitung (04. Dezember 2018)

»Was für ein emotionales Meisterwerk! Ich war vollkommen gefangen in diesem packenden und spannenden Roman.«

»Dieses Buch ist nichts für jemanden, der eine kitschige Lovestory lesen möchte, aber wenn du erfahren willst, wie stark Liebe sein kann, lies dieses Buch!«

»Das Buch ist der Wahnsinn! Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und habe es an einem Tag gelesen!«

»Eine supersüße Geschichte mit ganz viel Tiefgang und einer wichtigen Message.«

»Amy Giles Debüt ist ihr durch und durch gelungen. Eine sehr schöne Geschichte umhüllt von einer sehr düsteren Thematik. Von mir eine klare Empfehlung.«

»Sehr interessante, sympathische Charaktere und eine Handlung, die ich als spannend und sehr emotional empfunden habe, haben mir tolle, bewegende Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!«

» Mich konnte das Buch voll und ganz überzeugen und ich kann es jedem ans Herz legen. Ich gebe volle 5 Sterne.«