Jetzt ist alles, was wir haben

Ab 14 Jahren
Hardcover
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sei die Beste. Und wenn nötig, sei unsichtbar.

Mit diesem Credo hat Hadley McCauley in ihrer Familie gelernt zu überleben. Perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter: Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten. Denn hinter der makellosen Fassade der McCauleys verbirgt sich ein hässliches Geheimnis. Um ihre kleine Schwester Lila vor dem unberechenbaren Vater zu schützen, tut Hadley alles. Doch dann tritt Charlie Simmons in ihr Leben und zwischen den beiden entwickelt sich eine verzweifelt-intensive Beziehung. Unterdessen eskaliert daheim die Gewalt, und Hadleys Strategie, nichts preiszugeben, greift nicht mehr. Doch auch als es zur Katastrophe kommt, schweigt sie ...

»Kalt lässt dieses brutal ehrliche, aber mit leisen Worten geschriebene Buch niemanden!«

Goslarsche Zeitung (09. Oktober 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Isabel Abedi
Originaltitel: Now Is Everything
Originalverlag: Harper Collins
Hardcover mit Schutzumschlag, 400 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16487-7
Erschienen am  15. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine bewegende Geschichte!

Von: Bücherliebe99

06.06.2019

Hadley will immer die Beste sein – die beste Schülerin, die beste Sportlerin. Viele ihrer Mitschüler und Freunde verstehen das nicht, doch Hadley hat keine andere Wahl, denn nur so kann sie sich vor ihrem gewalttätigen Vater schützen. Zudem tut sie alles dafür, dass dieser seine Finger von ihrer kleinen Schwester Lila lässt. Doch dann trifft sie auf Charlie und beginnt, für ihn ihren Vater zu belügen und die Schule und den Sport zu vernachlässigen. Ihrem Vater fallen die Dinge natürlich auf und schließlich kommt es zu einer Katastrophe, die Hadley vielleicht nicht hätte verhindern können. Oder etwa doch? Hadley ist einer dieser Menschen, die unfassbar viel in ihrem Leben durchmachen müssen aber nicht wollen, dass andere Menschen das sehen. Ihre Persönlichkeit wirkt sehr beeindruckend, doch man bekommt auch schnell Mitleid mit ihr, denn Amy Giles schafft es, dass der Leser sich gut in ihre Lage versetzen kann und ebenfalls diesen immensen Druck spürt, der auf Hadley lastet. Auf der einen Seite freut man sich sehr für sie, dass sie mit Charlie glücklich ist, man weiß aber auch die ganze Zeit, dass das alles in einer großen Katastrophe enden wird. Von der Katastrophe weiß der Leser schon von Anfang an der Geschichte, doch man kriegt von Giles immer wieder ein kleines Puzzelstück, dass das Rätsel langsam auflöst. Und obwohl man als Leser schon ahnt, was genau Hadley und den Menschen um sie herum zustößt, tut es einem trotzdem sehr weh, dies alles zu lesen. Diese Geschichte hat so eine düstere Seite an sich, die man als Leser sehr spürt und auch dazu führt, dass sich die Geschichte sehr von anderen Büchern abhebt. Ich empfehle „Jetzt ist alles, was wir haben“ von Amy Giles jedem, denn die Geschichte berührt einen sehr. Meine Bewertung: 5/5

Lesen Sie weiter

Jetzt und hier, nicht damals oder morgen!

Von: Zeilen.Zauber

03.06.2019

„Jetzt ist alles was wir haben“ ein Titel eines bewegenden Buchs und gleichzeitig ein Satz der so viel über das Leben aussagt. • Hadley hat früh gelernt das sie immer die beste sein muss, in allem. Ihr Vater ist das Familienoberhaupt und keiner stellt seine Anweisungen in Frage. Hadley stellt sich seinen Wünschen mit der Hoffnung, das so ihre kleine Schwerster vor ihm verschont bleibt. Jedoch ändert sich alles als sie Charlie kennen lernt.. • Anfangs viel es mir etwas schwer in die Geschichte hinein zu finden, da zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen wird. Die meiste Zeit wird aus Hadleys Sicht erzählt. Sie ist einerseits eine so starke und bewundernswerte junge Frau und andererseits ein armes bemitleidenswertes Mädchen, gefangen in ihrer Familie. Sehr häufig habe ich mit ihr gefühlt und mich so unheimlich über ihren tyrannischen Vater geärgert. • Amy Giles macht mit ihrer Geschichte deutlich, das man im jetzt lebt und sich nicht immer zu viel um Zukunft und Vergangenheit sorgen sollte. Mich hat das Buch zum Nachdenken angeregt. Es bekommt von mir 4/5⭐️

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amy Giles ist Werbetexterin und hat Texte für alles geschrieben, von Frühstückflocken-Spots über animierte Webisoden bis hin zu klassischen Anzeigen und Katalogtexten für Anglerprodukte. Ihre wahre Leidenschaft gilt jedoch dem Schreiben von Romanen für Jugendliche. Sie lebt auf einer lang gestreckten Insel namens Long Island mit ihrem Mann, ihren zwei Töchtern im Teenageralter und einem Rettungshund. Jetzt ist alles, was wir haben ist ihr erster Roman.

amygiles.net/

Zur AUTORENSEITE

Isabel Abedi

Isabel Abedi wurde in München geboren, wuchs in Düsseldorf auf und arbeitete nach dem Abitur zunächst in Los Angeles. Sie machte eine Ausbildung als Werbetexterin und arbeitete 13 Jahre in diesem Beruf. Immer schon wollte sie jedoch Bücher schreiben und heute ist sie Autorin zahlreicher sehr erfolgreicher Bücher für Kinder und Jugendliche. Sie lebt und arbeitet in Hamburg.

www.isabel-abedi.de

zum Übersetzer

Pressestimmen

»Viel Zuspruch für das 1. Literarische Jugendquartett. [...]Die 200 durchweg jugendlichen Zuhörer lauschten gebannt einer Passage aus Amy Giles' Roman«

Süddeutsche Zeitung (04. Dezember 2018)

»Amy Giles hat ein aufrüttelndes Jugendbuch über familiären Missbrauch geschrieben.«

Kölner Stadt-Anzeiger - Magazin (01. März 2019)

»Was für ein emotionales Meisterwerk! Ich war vollkommen gefangen in diesem packenden und spannenden Roman.«

»Dieses Buch ist nichts für jemanden, der eine kitschige Lovestory lesen möchte, aber wenn du erfahren willst, wie stark Liebe sein kann, lies dieses Buch!«

»Das Buch ist der Wahnsinn! Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und habe es an einem Tag gelesen!«

»Dies ist ein Buch, über das ich noch eine Zeit lang nachdenken werde, aber auch eines, das ich unbedingt weiterempfehlen will!«

»Solch ein Lesegenuss ist von großer Seltenheit.«

»Gewalt innerhalb der Familie ist ein hochaktuelles Problem. (…) Obwohl das Thema alles andere als einfach ist, ist das Buch absolut spannend, mitreißend und realistisch!«

Radio Euroherz (17. März 2019)

»Ein starkes Buch zu dem schwierigen Thema. Es macht Mut Hilfe zu suchen. Denn: Gewalt muss keiner dulden. Sehr beeindruckend und empfehlenswert!«

Forum Lesen Nord des BLLV - Mittelfranken (06. Februar 2019)

»Amy Giles hat über ein sehr schwieriges und ernstes Thema geschrieben. Und hat das sehr gut herübergebracht.«

»Giles verpackt ihre Handlung in eine besonders spannende Geschichte, die einen bis zu letzten Seite nicht mehr loslässt.«

bn.bibliotheksnachrichten (01. Juni 2019)

»Eine supersüße Geschichte mit ganz viel Tiefgang und einer wichtigen Message.«

»Amy Giles Debüt ist ihr durch und durch gelungen. Eine sehr schöne Geschichte umhüllt von einer sehr düsteren Thematik. Von mir eine klare Empfehlung.«

»Sehr interessante, sympathische Charaktere und eine Handlung, die ich als spannend und sehr emotional empfunden habe, haben mir tolle, bewegende Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!«

» Mich konnte das Buch voll und ganz überzeugen und ich kann es jedem ans Herz legen. Ich gebe volle 5 Sterne.«

»Das Buch und der Schreibstil der Autorin konnten mich vollkommen überzeugen!«