VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Vermächtnis des Vaters Die Clifton-Saga 2

Die Clifton-Saga (2)

Ungekürzte Lesung mit Erich Räuker

Kundenrezensionen (31)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 25,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-3177-2

Erschienen: 09.11.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt ...

ÜBERSICHT ZU JEFFREY ARCHER

Die Clifton-Saga

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Jeffrey Archer (Autor)

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos Die Clifton-Saga stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.


Erich Räuker (Sprecher)

Erich Räuker, geb. 1953 in Bückeburg, ist ein viel beschäftigter Sprecher für Funk, Film und Fernsehen. Er synchronisierte Eric Bana in Troja, Alec Baldwin in Nürnberg, Javier Bardem in Goyas Geister oder Richard Dean Anderson als Colonel O´Neill in Stargate. Einem großen Publikum ist er außerdem als die deutsche Stimme von Saul Berenson in Homeland oder Robert Crawley in Downton Abbey bekannt und in zahlreichen Hörspielen und Dokumentarfilmen zu hören. Seit 2008 betreibt Erich Räuker das weltenton - Studio im Süden Berlins und gründete 2011 den gleichnamigen, produzierenden Verlag mit Schwerpunkt Hörbücher und Musik.

Aus dem Englischen von Martin Ruf
Originaltitel: The Sins of the Father (Pan Macmillan)
Originalverlag: Heyne TB

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 701 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3177-2

€ 25,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 09.11.2015

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Jeffrey Archer ist einer Meister großer Erzählungen

Von: EsKa (All about the books) Datum: 30.08.2016

eska-kreativ.blogspot.de

Über Teil 1 ("Spiel der Zeit") habe ich euch vor einiger Zeit schon berichtet und meine Begeisterung hält weiterhin an. Daher war es natürlich völlig klar, dass Teil 2 und Teil 3 ganz oben auf meiner Leseliste stehen werden.

Jeffrey Archer - Das Vermächtnis des Vaters

Titel: Das Vermächtnis des Vaters

Autor: Jeffrey Archer

Verlag: Heyne

Seiten: 471

ISBN: 9783453471351


Warum geht es?

Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der SChwester von Giles.

Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird.

Emma macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt....


Rezension:

Der Auftakt der Saga endete fumlinant mit einem Cliff-Hanger, der seinen Namen verdient hatte. Harry betritt amerikanischen Boden und wird des Mordes beschuldigt. Sein weiteres Schiksal ungewiss.


An dieser Stelle holt Jeffrey Archer seine Leser zu Beginn von "Das Vermächtnis des Vaters" ab. Zunächst sah ich mich konfrontiert mit einer Reihen von Fakten, die ich erst einmal neu sortieren und einordnen musste, denn die Clifton-Saga ist definitiv eine dieser Reihen, die man in kurzen Zeitabständen genießen sollte, um voll im Bilde zu bleiben.

Anders als bei anderen Reihen kann ich hier nicht empfehlen, die vorgesehene Reihenfolge zu sprengen. Wer Teil 1 nicht gelesen hat, wird es mit den Folgebänden schwer haben, da Archer schon einiges an Vorwissen voraussetzt.


"Das Vermächtnis des Vaters" startet in den 40ern und wandert im Gegensatz zu seinem Vorgänger über die Kontinente. England, Amerika, Deutschland und in einem kurzen Abstecher die Schweiz, sind Schauplätze des Geschehens. Anders als in "Spiel der Zeit" steht Harry Clifton nur punktuell im Vordergrund. Protagonisten des zweiten Bandes sind die Geschwister Barrinton, was dem Buch und er ganzen Reihe meiner Meinung nach sehr gut tut.

Ein Kniff, für den man Jeffrey Archer wirklich nu in höchsten Tönen loben kann, denn so hält er die Spannung des Gesamtgeschehens hoch, ganz gleich ob das Buch tatsächlich hochspannende Passagen hat oder nicht. Die Geschichte bleibt interessant.


Hatte ich bezogen auf Teil 1 noch die wechselnden Erzählperspektiven (Harrys Sicht, Giles Sicht, Emmas Sicht) hinterfragt und kritisch gesehen, so begeistern sie mich in "Das Vermächtnis meines Vaters" zusehens. Anders als in "Spiel der Zeit" verzichtet Archer beinahe gänzlich darauf, Situationen wiederholt aus verschiedenen Sichtweisen zu erzählen, was der gesamten Geschichte das zusätzliche i-Tüpfelchen beschert.


Grundsätzlich bin ich ein Fan historischer Romane, doch tat ich mich zuletzt schwer mit Geschichten aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Zu oft hatte ich Bücher mit diesem Themenschwerpunkt gelesen. Zu viel Krieg, zu viel NS-Zeit, zu viel düstere Stimmung, zu viel Erinnung an fatale Entscheidungen in unserer Geschichte.

Doch Jeffrey Archer schaffte es, mich durch diese Passagen rund um die Kriegszeit zu manövrieren, ohne dass ich das Gefühl bekam, diese oder jene Situation schon hundertmal als Leser "gelebt" zu haben.

Im Gegenteil! Archer stellt Kriegsmomente, das Leben zu dieser Zeit und die Beklemmung und Ungewissheit jener Tage anschaulich und (in meinen Augen) realistisch dar, ohne zu langweilen und ohne zu erzählen, was divere Autoren vor ihm schon erzählt haben. Zusätzlich verlagert er Schwerpunkte, richtet das Augenmerk auf Themen, die in Romanen jener Zeit selten Platz neben Krieg und NS-Diktatur finden.

Wie ist es, in den 40ern als junge Frau von England in die USA zu reisen? Wie sehr unterscheidet sich die dortige Justiz von dem, was wir über unsere Justiz jener Tage zu wissen glauben. Wie war er wirklich, der Alltag in deutschen Gefangenenlagern?

Zwar misst Archer all jenen Punkten kein tragendes Gewicht seines Romanes zu, dennoch würzt er die Story genau mit diesen kleinen Aspekten und macht sie zu etwas Großem.




Fazit:

Jeffrey Archer ist ein Meister, wenn es darum geht, große Geschichten zu erzählen. Wer historische Romane liebt und sich gerne in alte Zeiten versetzen lässt, der kommt an der Clifton-Saga nicht vorbei. Die Angst schon wieder "nur einen Roman aus dem Zweiten Weltkrieg" in den Händen zu halten, ist absolut unbegründet. "Das Vermächtnis des Vaters" hält nahtlos die Klasse seines Vorgängers und begeistert ebenfalls auf ganzer Linie.


Mit 5 von 5 Sternen kann ich nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!




Kennt ihr die Reihe und habt sie vielleicht schon (komplett?) gelesen?


Oder sind historische Romane so gar nicht euer Fall?



Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen oder einfach nur gerne "hübsche Bildchen" angucken, sei mein Instagram-Account "All_about_the_books" ans Herz gelegt.
Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können!

Eine tadellose Fortsetzung!

Von: Ricas Fantastische Bücherwelt Datum: 19.06.2016

www.ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/

Meine Meinung:

"Das Vermächtnis des Vaters" von Jeffrey Archer ist der zweite Band der großen Familien-Saga rund um die Cliftons und die Barringtons.

"Spiel der Zeit", der erste Band, konnte mich nicht nur überraschen, sondern absolut begeistern. Meine Erwartungen wurden dermaßen übertroffen, wie ich es schon lange nicht mehr erleben durfte, und hat vor allem meine Leidenschaft für historische Romane ganz neu entfacht. Voller Elan bin ich dann an den Folgeband herangetreten und wurde auch hier nicht enttäuscht.

Ganz im Gegenteil konnte mich auch "Das Vermächtnis des Vaters" derart in seinen Bann ziehen, dass ich die knapp 500 Seiten an einem Abend bzw. in einer Nacht gelesen habe. Obwohl es auch dieses Mal keine nervenaufreibende Spannung verspricht, konnte ich einfach nicht schlafen, bevor ich wusste, wie es ausgeht. Wobei der zweite Weltkrieg schon 1, 2 Kapitel mit sich brachte, die mich den Atem anhalten ließen.

So umfasst dieser Band nun die Jahre 1941-1946 und führt uns dabei nicht nur quer durch Großbritannien, sondern auch nach Amerika, Deutschland und ganz kurz sogar in die Schweiz. Hauptträger der Geschichte waren dieses Mal die Geschwister Giles und Emma Barrington. Beide Figuren waren im Gegensatz zu Harry Clifton im ersten Band mehr verbesserte Nebenfiguren, aber hier wuchsen sie dermaßen über sich selbst hinaus, dass mich die verkürzte Zeit mit Harry gar nicht groß gestört hat.

Die Art und Weise wie sich diese Figuren durch den Krieg manövriert und für einander gekämpft haben, ist beispiellos. Ihre Leben sind unheimlich interessant, ganz zu schweigen von den Einblicken, die sie uns gewährt haben. So dürfen wir miterleben, wie es war, damals nach Amerika zu reisen, wie das dortige Justiz-System funktioniert, wie das Armeewesen in GB abläuft, wie es ist, ein Kriegsgefangener der Deutschen zu sein uvm. Normalerweise meide ich Literatur und Filme über die Zeit des ersten und zweiten Weltkriegs, weil ich nach der Schulzeit einfach übersättigt und als Deutsche nun mal so oder so nie vergessen werde. Immerzu erinnert man uns daran und diese düstere Zeit überschattet unsere politischen Entscheidungen bis heute. Archer schafft es allerdings, den Krieg realistisch darzustellen, ohne den Roman in die tiefste Dunkelheit zu ziehen. Die Atmosphöre mag zwar durchaus mal etwas drückender sein, aber sie wird auch schnell wieder lichter. So konnte ich das erste Mal seit langem einen Roman genießen, der im 20. Jahrhundert spielt.

Fazit:

Jeffrey Archers "Das Vermächtnis des Vaters" ist der spannende zweite Band der Clifton-Saga. Auch dieser Band übte trotz der eher ruhigeren Spannung so einen Sog auf mich aus, dass ich es buchstäblich in einer Nacht verschlungen und bislang noch nicht losgelassen habe. Man taucht so tief in die Leben dieser Familien ein, dass man nicht so leicht davon loskommt - und es in gewisser Weise auch gar nicht mehr will. Der Stil ist beispiellos, die Charaktere solide erarbeitet, der Zeitgeist genau erfasst - ein rundum tadelloses Werk. 5/5 Bücher!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von: Harmut Weber aus Bad Ems Datum: 06.10.2015

Buchhandlung: Buchhandlung Meckel

Großes Erzählkino. Hugo hätte aber ruhig noch etwas weiter intrigieren können. Ganz spannend: der "Cliffhanger" am Ende. Da macht es Lust, darauf zu warten, wie die knifflige Erbsituation gelöst wird!

Von: Elisabeth Braun aus Baden Datum: 07.07.2015

Buchhandlung: Bücher-Schütze

Jeffrey Archers Bücher sind für mich ein besonderer Lesegenuss, da ich die immer spannende Handlung, sowie seinen Schreibstil sehr mag. "Spiel der Zeit" hat mich auch wieder begeistert.

Harry Clifton, der sympathische Held, wächst im Hafenviertel von Bristol in ärmsten Verhältnissen vaterlos, auf. Er schafft es trotz großer Schwierigkeiten und Entbehrungen seiner Mutter Maisie, auf eine gute Schule. Dort freundet er sich mit Giles Barrington an, der aus einer reichen Schifffahrtsdynastie stammt. Doch Giles Vater hasst Harry und dessen Mutter aus tiefstem Herzen. Als sich Harry später noch in Emma, Giles Schwester, verliebt, kommt es vor der Hochzeit zum Eklat und Harry verlässt England Richtung Amerika per Schiff. Ist er ein unehelicher Sohn Barringtons?

Als ich kurz vor meinem Urlaub das Leseexemplar des 2.Teils erhielt, Titel "Das Vermächtnis des Vaters", freute ich mich sehr, und wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mir meinen Urlaub verschönt. Es ist wieder sehr spannend, voll Intrigen und unvorhersehbaren Wendungen.

Harry Clifton wird unter falschem Namen nach seiner Ankunft in New York des Mordes angeklagt und geht für Jahre und unter härtesten Bedingungen ins Gefängnis. Er weiß nicht, dass Emma in der Heimat sein Kind zur Welt gebracht hat. Als er nach einigen schweren Jahren es schafft, in die Gefängnisbibliothek zu kommen, beginnt er bald darauf, seine Erlebnisse auf der Überfahrt und im Gefängnis aufzuschreiben. Das Manuskript wird ihm von einem windigen Zellengenossen abgenommen, der es in eigenem Namen als Buch herausbringt. Es wird ein Bestseller, doch Harry hat keine Ahnung davon. Emma, die nie geglaubt hat, dass Harry auf See umgekommen sei, entdeckt und verfolgt seine Spur bis ins Gefängnis. Die Wogen glätten sich, und Harry kehrt mit ihr nach England zurück. Nachdem Giles und Emmas Vater umgekommen ist, soll geklärt werden, wer die Nachfolge anzutreten hat. Nach immer ist nicht geklärt, ob Harry ein Barrington ist oder nicht.

Ich warte nunmehr schon sehr gespannt auf den 3.Teil, der leider erst 2016 erscheinen wird.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors