VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Im Schatten unserer Wünsche Die Clifton Saga 4
Roman

Die Clifton-Saga (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-41991-9

Erschienen:  12.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Bristol 1957: Der Vorsitzende der Barrington Schifffahrtgesellschaft wird zum Rücktritt gezwungen – für Emma Clifton ist dies die Gelegenheit, den Posten zu übernehmen und Macht über die Gesellschaft zu gewinnen. Doch die tragischen Ereignisse um ihren Sohn Sebastian, der in einen Autounfall verwickelt wurde, legen einen Schatten über Emma und ihren Mann Harry …

Erfahren Sie mehr über Jeffrey Archer und die Clifton-Saga » Zum Podcast

Jeffrey Archer (Autor)

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos "Die Clifton-Saga" stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Martin Ruf
Originaltitel: Be Careful For What You Wish For
Originalverlag: Pan Macmillan

Taschenbuch, Klappenbroschur, 544 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-41991-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  12.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Bis auf ein paar Längen wieder sehr spannend

Von: Annette Traks Datum: 30.03.2018

www.annette-traks.com

Die Handlung dieses Bandes spielt während der Jahre 1957 - 1964:
Als Ross Buchanan, der Vorstandsvorsitzende der Barrington Shipping Company zurücktritt, übernimmt Emma, die Urenkelin des Firmengründers, seinen Posten.

Sie hat es nicht leicht, muss gegen Vorurteile, Widerstände und Intrigen kämpfen, vor allem, als sie sich für den Bau des Luxusliners "Buckingham" einsetzt - ein finanziell höchst riskantes Projekt. Immer wieder droht es zu scheitern, vor allem, weil der auf Rache sinnende Don Pedro Martinez alles daran setzt, um die Familien Clifton-Barrington zu vernichten.

Harry - zu Beginn der Handlung 37 Jahre alt - spielt in diesem Band kaum eine Rolle; er hat nur gelegentliche Auftritte als Emmas Ehemann, Vater und Autor.

Sohn Sebastian erholt sich zusehends von den Folgen seines schweren Auto-Unfalls, interessiert sich sehr für Wirtschaft, insbesondere für das Bankenwesen und findet in Cedric Hardcastle einen hervorragenden Mentor. Es gelingt dem jungen Mann, sich Ansehen und Verdienste zu erwerben; und seiner Mutter steht er gelegentlich mit Rat und Tat zur Seite.

Adoptiv-Tochter Jessica ist trotz ihrer Jugend bereits eine gefragte Künstlerin.

Emmas Bruder Giles Barrington macht weiter als Politiker Karriere, ihre jüngere Schwester Grace als Universitätsdozentin.

Resümee:
In diesem Band erlebt der Leser vor allem politische und geschäftliche Intrigen, Erfolge und Niederlagen der Familie Clifton-Barrington mit. Dabei hat die Handlung allerdings manchmal ermüdende Längen, wenn es sehr erschöpfend um Aktiengeschäfte und ausführliche Diskussionen während der Sitzungen in der Reederei geht.

Obwohl wir auch an privatem Freud und Leid der Protagonisten teilhaben, tritt dieser Komplex zugunsten der Geschehnisse rund um die Barrington Shipping Company stark in den Hintergrund.

Besonders schade finde ich es in diesem Zusammenhang, dass Harry lediglich zu einer Randfigur degradiert ist, seine Mutter gar keine Erwähnung mehr findet.

Sieht man von den bereits genannten Längen ab, ist die Handlung auch diesmal wieder spannend. Das liegt vor allem an dem Aktions-Reaktions-Schema, das von starken Protagonisten und Antagonisten getragen wird, die sich einen temporeichen Schlagabtausch liefern. Dabei bleibt der Ausgang jedes Mal bis zum Schluss ungewiss.

Der standardmäßige Cliffhanger am Buchende verfehlt diesmal insofern etwas seine Wirkung, als man weiß, dass noch 3 Bände folgen, in denen die betroffenen Hauptpersonen wieder auftreten werden.

Konnte mich nicht mehr überzeugen

Von: Ivonnes Bücherregal Datum: 16.02.2018

ivonnes-buecherregal.de

Klappentext:

Bristol 1957: Der Vorsitzende der Barrington Schifffahrtgesellschaft wird zum Rücktritt gezwungen – für Emma Clifton ist dies die Gelegenheit, den Posten zu übernehmen und Macht über die Gesellschaft zu gewinnen. Doch die tragischen Ereignisse um ihren Sohn Sebastian, der in einen Autounfall verwickelt wurde, legen einen Schatten über Emma und ihren Mann Harry …

Meine Meinung:

Ich habe die ersten beiden Teile der Clifton Saga wirklich geliebt. Die Handlung war unglaublich lebendig und man hat mit den Protagonisten, allen voran Harry die ganze Zeit mitgefiebert.
In Teil drei wurde es schon etwas trockener und manche Stellen haben sich gezogen. Trotzdem hat es Spaß gemacht die Geschichte rund um die Family Clifton und Barrington zu lesen. Und da Jeffrey Archer wirklich einen Hang zu bösen Cliffhangern hat, wollte ich natürlich auch wissen wie es weitergeht nach dem Ende von Teil drei.

Der Cliffhanger wird in Band vier ziemlich schnell abgehandelt. Danach dreht sich fast die komplette Handlung nur um die Schifffahrtsgesellschaft und den Racheplänen von Don Pedro. Dabei erleben wir zusammen mit Emma wirklich lange Vorstandsitzungen mit langweiligen Diskussionen durch die sich die Handlung wirklich zieht. Dazu kommen die in die Länge gezogenen Wahlkampfkampagnen von Giles. In Band drei fand ich das noch in Ordnung. Man wurde an das Thema herangeführt und es gab viele Sachen die ich spannend fand an der Thematik. Aber jetzt fühlt es sich für mich wie eine ständige Wiederholung an.

Dadurch das immer mehr andere Charaktere in den Vordergrund kommen erfährt man nur noch wenig von Harry. Er ist für mich fast schon nicht einmal mehr ein Nebencharakter. Das finde ich unglaublich schade weil er für mich wie vergessen wirkt.
Natürlich finde ich es spannend zu sehen wohin sich die anderen entwickeln aber trotzdem ist für mich Harry der Dreh und Angelpunkt in der Clifton Saga.

Interessant ist für mich die Entwicklung von Sebastion. Der Leser begleitet ihn nun in seiner Entwicklung und erlebt wie er seine eigenen Fähigkeiten kennenlernt und weiterentwickelt.
Und trotzdem ist es für mich so das er für mich nicht greifbar wirkt. Durch die großen Zeitsprünge die Jeffrey Archer immer wieder macht fehlt einfach etwas. Diese Verbundenheit die man mit Harry durch Band eins hatte die ist hier einfach nicht da.

Und natürlich müssen auch liebgewonnene Charaktere einmal sterben aber es fehlen einfach die Charaktere die diesen Platz einnehmen können. Es ist für mich inzwischen einfach zu viel Distanz zu den Charakteren da. Der Charme der ersten Teile ist einfach verflogene.
Mir ist die Handlung rund um die Cliffton Saga leider viel zu trocken und Oberflächlich geworden. Dazu kommen Handlungen die sich einfach wie eine ständige Wiederholung lesen. Deshalb werde ich trotz erneuten Cliffhanger in Band 4 die restlichen Bücher nicht mehr lesen.

Ich kann „Im Schatten unserer Wünsche: Die Clifton Saga 4“ leider nur 3 von 5 Lesekatzen geben.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors