Das Vermächtnis des Vaters

Die Clifton Saga 2
Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt ...

"Archer ist ein brillanter Erzähler."

Weltwoche (03. Dezember 2015)

Aus dem Englischen von Martin Ruf
Originaltitel: The Sins of the Father
Originalverlag: Pan Macmillan
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-12475-5
Erschienen am  09. November 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein gelungener zweiter Teil

Von: Kathaflauschi

30.09.2016

Der 2. Band der Clinton-Saga "Das Vermächtnis des Vaters "von Jeffrey Archer, der am 9.11.2015 im Heyne Verlag erschien ist, ist genauso spannend und geheimnisvoll mit vielen Wendungen geschrieben, wie der erste Teil. Die große historische Familiengeschichte über das Schicksal von zwei Familien den Cliftons und den Barringtons geht weiter. Mit dem Eintritt Englands in den 2. Weltkrieg 1939 verschlägt es Harry Clifton nach Amerika. Bei seiner Ankunft in New York wird er verhaftet und muss 6 Jahre im Gefängnis verbringen. Zu Hause in Bristol wird er für tot gehalten. Doch Emma Barrington, Harry's große Liebe, will nicht daran glauben und begibt sich auf eine Reise nach New York, in der Hoffnung mehr von Harry zu erfahren. Große dramatische Veränderungen bahnen sich an. Wer wird nun der zukünftige Erbe des Familienimperiums der Barringtons sein? Dieses Geheimnis wird sich erst im dritten Teil der Clifton Saga offenbaren. Der Roman ist aus den verschiedenen Sichtweisen der verschiedenen Familienmitglieder geschrieben und lässt so den Leser rätseln, wie es sich letztendlich zusammenfügen könnte. Dies ist aber wie bereits schon im 1. Band bestens gelungen und lässt nur noch wenige Fragen offen. Den Figuren gab der Autor die notwendige Tiefe, um sie so realistisch werden zu lassen. Das Ende des Buches ist ein Cliffhanger, der mich wieder in den Wahnsinn treibt. Jetzt muss ich unbedingt wissen, wie es nach dem Krieg mit den Familien weiter geht.

Lesen Sie weiter

[Buchmeinung] "Die Clifton Saga #2. Das Vermächtnis des Vaters" von Jeffrey Archer

Von: Lalapeja

14.05.2016

Inhalt Harry Clifton gibt sich, kaum angekommen in New York, als Tom Bradshaw aus und wird von der Polizei wegen Mordes an seinem Bruder festgenommen. Nun muss er versuchen zu beweisen, dass er nicht Bradshaw, sondern ein totgeglaubter Engländer ist. Währenddessen will seine Verlobte Emma Barrington nicht einsehen, dass ihr Geliebter tot sein soll. Nachdem sie den gemeinsamen Sohn zur Welt gebracht hat, begibt sie sich ebenfalls auf die Reise nach Amerika. Ihr Bruder Giles Barrington, Harrys bester Freund, tritt derweil der Armee bei und kämpft im Zweiten Weltkrieg gegen die Deutschen. Als wären die Familie Clifton und Barrington noch nicht zerrüttet genug, schmiedet Emmas und Giles Vater Hugo Barrington weiter seine Intrigen. Außerdem steht immer noch der Erbanspruch im Raum. Wer ist der rechtmäßige Erbe des Barrington-Imperiums? Harry oder Giles? Meinung Vom ersten Teil "Spiel der Zeit" war ich ja echt angetan und Jeffrey Archer hat mich mit der Fortsetzung mehr als überzeugen können. Ich habe lange keinen historischen Roman gelesen, der so flott und gut geschrieben war, sodass man ihn innerhalb von zwei Tagen lesen musste. ;) Der Autor knüpft direkt an die Handlung aus dem ersten Band an und hält sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf. Es werden kaum Ereignisse aus "Spiel der Zeit" wiederholt. Man sollte also zwischen den einzelnen Bänden nicht allzu viel Zeit verstreichen lassen, sonst könnte einiges in Vergessenheit geraten. Jeffrey Archer schreibt mit vielen Dialogen und begrenzt Landschafts- und Personenbeschreibungen auf ein Minimum. Das finde ich echt gut, denn manche Autoren dieses Genres lassen sich dabei richtig aus. Dann wird erstmal 3 Seiten lang die Landschaft detailliert beschrieben, was schon anstrengend sein kann und den Lesefluss ein wenig stört. Erzählt wird wieder aus den Perspektiven von Harry, Emma, Giles, Hugo und Maisie. In jedem Abschnitt stecken Ängste, abenteuerliche Schicksalsschläge, Kampfgeist und eine Menge Gefühl. Manchmal bin ich beim Lesen fast verzweifelt über diese Wendungen, die die Charaktere ertragen müssen. Man kann nicht sagen, dass am Ende alles gut wird, denn wie der erste Band, endet "Das Vermächtnis des Vaters" mit einem gemeinem Cliffhanger. Band 3 "Erbe und Schicksal" sollte man sich also schon mal bereit legen. ;) Fazit "Das Vermächtnis des Vaters" ist ein mehr als würdiger Nachfolger und hat mir sogar etwas besser gefallen, als "Spiel der Zeit". Ich kann es nicht abwarten die Folgebände zu verschlingen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug zunächst eine bewegte Politiker-Karriere ein. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller, »Kain und Abel« war sein Durchbruch. Mittlerweile zählt Jeffrey Archer zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Seine historischen Reihen »Die Clifton-Saga« und »Die Warwick-Saga« begeistern eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London, Cambridge und auf Mallorca.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

„Archer richtet sein Menü mit der ganz großen Kelle an, und damit konnte er Millionen von Leserinnen in seinen Bann schlagen. Die Geschichte ist spannend, vielschichtig und oft unberechenbar. Archer gelingt auf hervorragende Weise, uns nicht historische Fakten, aber das alltägliche Leben von damals zu vermitteln.“

Magazin LESEN (01. Januar 2016)

»Jeffrey Archer ist einer des Besten seines Fachs! Sein großes Publikum wird ihm weiter folgen: Buch für Buch!«

Erica Wagner, The Times

»Wenn es einen Nobelpreis für das Erzählen großer Geschichten gäbe - Jeffrey Archer wäre er sicher!«

Daily Telegraph

»Einer der größten Erzähler unserer Zeit!«

Washington Post

»Dieses großartige Buch ist wie ein Wunder - Sie werden nicht mehr mit dem Leser aufhören können!«

Sunday Express