The Hate U Give

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018

Ab 14 Jahren
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Umwerfend und brillant, ein Klassiker!« Bestsellerautor John Green

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

»Die Story ist spannend und rührend zugleich und greift Themen wie Rassismus auf, die auch in Deutschland brandaktuell sind.«

JOY (01. März 2019)

Aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner
Originaltitel: The Hate U Give
Originalverlag: Harper Collins, US
Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31298-8
Erschienen am  26. Dezember 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spannend und überwältigend

Von: Lina aus Delmenhorst

13.10.2019

Die Story an sich ist total gut geschrieben und es freut mich, dass die Autorin sich mit solch einem Thema beschäftigte, da es darüber ja noch nicht sonderlich viele Bücher gibt. Allerdings stört mich etwas an der Übersetzung des Buches, die aber in keinerlei Hinsicht die Handlung der Geschichte "einschränkt". Und zwar hat mich etwas gestört, dass zum Beispiel statt "jemanden", "jemand" oder anstatt "meinen", "mein" stand. Also wurde quasi die Umgangssprache verwendet, was ich an manchen Stellen etwas verwirrend fand. Dann habe ich noch einen klitzekleinen Punkt, bei dem ich mir nicht so ganz sicher bin, ob es ein Fehler meinerseits war oder mit was auch immer es zusammen hängt. Ich spreche von den einzelnen Teilen in dem Buch, in dem es einige Wochen später weitergeht. Es hat mich verwirrt, dass auf dem Deckblatt des nächsten Teilabschnitts "8 Wochen später" stand und die Protagonistin dann erzählt hat, dass es nun zwei Wochen später sei und nicht acht. Falls ich mich da vertan habe, bitte ich um Entschuldigung, ansonsten finde ich wie gesagt die Handlung und die Charaktere der Geschichte sehr lebhaft und gelungen Alles im ganzen gebe ich vier Sterne ; )

Lesen Sie weiter

Ausländerfeindlichkeit, Armut und eine große Portion Mut!

Von: Shelly Booklove

14.05.2019

Zum Cover: Das Cover ist schlicht und relativ "leer" und zieht somit mehr Aufmerksamkeit auf die dunkelhäutige Figur, die ein großes Schild, mit dem Titel des Buches hält. Das Cover hat Bezug zur Geschichte, was mir immer sehr gut gefällt. Für mich ist es jedoch kein Coverhighlight. Meine Meinung: "The Hate U Give": ein Buch über das viel geredet und geschrieben wird. Trotzdem hat es einige Zeit gebraucht, bis ich den #1 New York Times Bestseller gelesen habe. Angie Thomas erschuf ein sehr interessantes Werk. Ausländerfeindlichkeit, Armut und vor allem Mut, sind Wörter, welche für mich für den Roman stehen. Leider ist Ausländerfeindlichkeit immer noch ein aktuelles Thema in unserer Gesellschaft. Gerade in den Staaten haben dunkelhäutige Menschen mit vielen Vorurteilen zu kämpfen und es kommt immer wieder zu Gewalt zwischen Polizei und Afroamerikanern. Auch Khalil wurde Opfer einer solchen Situation und Starr muss mitansehen, wie ihr bester Freund vor ihren Augen stirbt. Ein dramatisches Ereignis, das uns als deutschen Leser schon sehr schockiert. Das Ghetto in dem Starr mit ihrer Familie lebt ist geprägt von Armut, Gewalt, Gangs und Drogen. Warum verkaufen Kinder und Jugendliche Drogen und rutschen in das Gangleben? Die Armut spielt hier eine große Rolle. Es gelang der Autorin dies in ihren Roman zu transportieren und umzusetzen. Besonders gut hat mir an der Geschichte gefallen, dass man bei der Protagonistin Starr sehr gut den Einblick in den Zwiespalt zwischen Wegschauen und "den Mund aufmachen" bekommt, wie viel Mut man sammeln muss, um die Angst und Hoffnungslosigkeit zu überwinden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Buch etwas besonderes ist. Ein Buch, das gesellschaftskritisch und aufklärend ist. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, jedoch hat mir teilweise noch etwas mehr Aufklärung bzw mehr Auseinandersetzung mit den verschiedenen Themen gefehlt. Da es ein Jugendbuch ist, wurde natürlich noch ein wenig Liebe und Schuldrama hinzugefügt, was für meinen Geschmack nicht wirklich nötig gewesen wäre. Trotzdem hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Fazit: "The Hate U Give" ist ein gesellschaftskritischer und aufklärender Roman, der Eindruck hinterlässt und zum Nachdenken anregt, sich jedoch mehr mit bestimmten Thematiken hätte beschäftigen können. Ich vergebe für dieses Buch daher 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im »Right-On! Magazine«. Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr preisgekröntes Debüt »The Hate U Give« erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Der Roman wurde 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und mit der »Hunger-Games«-Darstellerin Amandla Stenberg in der Hauptrolle verfilmt.

www.angiethomas.com

Zur AUTORENSEITE

Henriette Zeltner

Henriette Zeltner, geboren 1968, lebt und arbeitet in München, Tirol und New York. Sie übersetzt Sachbücher sowie Romane für Erwachsene und Jugendliche aus dem Englischen, u.a. Angie Thomas' Romandebüt »The Hate U Give«, für das sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde.

zum Übersetzer

Videos

Pressestimmen

»Hochaktuell und sprachgewaltig wird hier gegen Rassismus angeschrieben!«

»Der Überraschungserfolg dieses Jahres.«

DIE ZEIT

»Ein Kompaktkurs der rassistischen Strukturen des Lebens im Amerika unserer Zeit.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Bis das Buch 2018 in die Kinos kommt, sollten Sie wirklich nicht warten.«

Bild am Sonntag

»Angie Thomas hat Seele, hat Gespür, hat Sinn für Atmosphärisches, ist stets am Puls des Geschehens.«

junge Welt (15. Mai 2019)

»Nicht nur ein Sozialthriller, sondern auch ein aktuelles Bild des schwarzen Amerika.«

Süddeutsche Zeitung

»Ein sehr beeindruckendes Buch, das man verschlingt bis zum Schluss.«

Forum Lesen Nord des BLLV - Mittelfranken (12. März 2019)

»Das Buch ist ein absoluter Muss für jeden.«

»Ein Buch, das nachdenklich macht.«

rbbKultur - Sommerbücher für 2019 (13. Juni 2019)

Weitere Bücher der Autorin