Eisiger Dienstag

Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein 2

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Bei einer Routinekontrolle macht eine Sozialarbeiterin in der Wohnung der psychisch kranken Michelle Doyce einen grausamen Fund: Auf dem Sofa sitzt ein nackter Mann, der offensichtlich schon seit Tagen tot ist. Doch aus Michelle sind keine zusammenhängenden Sätze herauszubekommen. Hat sie den Mann getötet? Frustriert bittet Inspektor Karlsson Psychotherapeutin Frieda Klein um Hilfe. Die hat gerade ihre eigenen Probleme: Die Presse macht sie für den Tod einer jungen Frau verantwortlich. Trotzdem beißt Frieda sich an Michelles Fall fest und forscht nach den wahren Umständen des Mordes. Bald hat sie eine schreckliche Vermutung …

»Frieda Klein ist eine der vielschichtigsten, tragfähigsten, abgründigsten Exemplare unter den Weltsellerkriminalisten der vergangenen Jahre.«

Elmar Krekeler, Die Welt

Aus dem Englischen von Birgit Moosmüller
Originaltitel: Tuesday's Gone
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-09418-8
Erschienen am  14. Januar 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin

Leserstimmen

Macht Lust auf Mittwoch

Von: katrini

11.04.2019

Der zweite Thriller „Eisiger Dienstag“ der achtteiligen Serie des Autorenpaars Nicci Gerrard und Sean French alias Nicci French intensiviert die Geschichte um die Psychotherapeutin Frieda Klein und den Inspector Karlsson. Bei ihrem ersten Kontrollbesuch bei der psychisch kranken Michelle Doyce entdeckt die Sozialarbeiterin eine Leiche im Wohnzimmer, männlich, nackt und bereits weit im Verwesungsprozess. Doch Michelle lebt in ihrer ganz eigenen Welt, verständliche Informationen sind aus ihr nicht herauszubekommen. Oder ist dies gar alles nur ein Schauspiel und sie die skrupellose Täterin? Inspector Karlsson ist aufgrund dieses skurrilen Tatorts ratlos und bittet Psychotherapeutin Frieda Klein wieder um Hilfe. Schnell ist Frieda von dem Fall und den damit verbundenen vielen Rätseln gepackt und sie beginnt auf ihre unkonventionelle Art zu ermitteln. „Eisiger Dienstag“ knüpft zwar an den Ereignissen des ersten Thrillers an, dennoch muss man nicht zwingend den ersten Thriller gelesen haben, um der Geschichte folgen zu können. Besonders gefallen hat mir, dass das Autorenpaar es versteht, eine unterschwellige Spannung von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu halten. Diese Spannung ist jedoch in dem zweiten Thriller nicht auf so einem hohen Level wie im ersten Thriller „Blauer Montag“, wodurch der zweite Teil für mich schwächer wirkte. Die Geschichte verlief etwas gemäßigter, das Ende kam jedoch zu schnell daher und für mich standen zum Teil fast die Hauptcharaktere und deren Entwicklung mehr im Vordergrund als das Verbrechen bzw. die Jagd. Frieda Klein, Inspector Karlsson, Josef und Reuben sind so interessante Charaktere, so lebendig dargestellt, dass man sie einfach mögen und mit ihnen mitfiebern muss. Immer wieder gibt es wie auch im ersten Thriller Andeutungen, was wir in der Reihe noch zu erwarten haben. Friedas Familie, Karlssons und Friedas Verhältnis zueinander, die Rolle von Yvette Long, Josefs Vergangenheit – hier scheinen noch viele Geschichten zu schlummern. Die vielen Sprünge von einem Protagonisten oder Ort zum nächsten erzeugen zusätzliche Spannung, da man sich förmlich wünscht länger in einer Szene zu bleiben. Doch meist endet jede Szene mit einem Cliffhanger, so dass man es kaum schafft, dieses Buch aus der Hand zu legen. Lange habe ich nicht mehr so einen tollen Schreibstil erlebt. Die Faszination für die Historie und Stadtentwicklung Londons, die das Autorenpaar an vielen Stellen des Thrillers einfließen lassen, verleihen der Geschichte noch zusätzlich eine gewisse Anziehungskraft, die Schauplätze werden anschaulicher und dynamischer. Fazit: Ich bin mehr und mehr begeistert von den Charakteren und möchte gleich weiter mit Frieda und Karlsson den Mittwoch ermitteln. „Eisiger Dienstag“ von Nicci French ist im Juli 2018 im Penguin Verlag erschienen.

Lesen Sie weiter

es geht spannend weiter

Von: Karin Schrempf-Güttinger

01.05.2017

Das Cover hat zeigt wieder ein Stückchen von London in der düsteren Jahreszeit. Mittlerweile sind wir jetzt schon bei Februar und März angekommen, aber auch diese Jahreszeit hat in Kombination mit London doch etwas Besonderes. Frieda Klein, die Psychotherapeutin, ist wieder für die Polizei tätig. Zwar nicht offiziell, aber sie hilft den Kommissar Karlsson mit ihren eigentümlicher Herangehensweise sehr. Frieda wird gleich wieder voll in den Fall involviert und irgendwie hängt auch die Geschichte des 1. Teils noch mit drinnen, da Dean noch nicht gefasst wurde. In diesen Teil bin ich recht schnell reingekommen, wahrscheinlich auch, weil ich ihn gleich an den Anschluß gelesen habe. Frieda wird immer wieder als unnahbar beschrieben, das sie aber dann doch gar nicht ist. Als der Fall dann persönlich für sie wird, und am Ende auch in Gefahr kommt, wird sie doch von jemanden beschützt. Mir gefällt die Schreibweise sehr gut, und auch teilweise die Gedankengänge, bei denen man oftmals schon um die Ecke denken muß, damit man auch dahinterkommt was für Frieda anscheinend offen auf der Hand liegt. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, jedoch kommt es an einen Psychothriller nicht so rankommt, obwohl ich zugestehen muß, das einem die Geschichte schon auch so durch den Tag begleitet. Ich freue mich nun auf den 3. Teil der Serie.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben im Süden Englands.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Frieda Klein und London haben eine solch dunkle Anziehungskraft, dass auch der ›Mittwoch‹ nicht schnell genug kommen kann.«

NDR Kultur

»Frieda Klein ist klasse.«

KrimiZEIT-Bestenliste

»Adrenalinkickende Doppelermittlungen: Handwerklich sehr elegant. Richtig gut: die neue Serie um die komplexbeladene Londoner Psychotherapeutin und Teilzeit-Profilerin Frieda Klein.«

Kolja Mensing, Der Tagesspiegel

»Die gut 500 Seiten vergehen wie im Flug, so spannend ist der Thriller des Autorenpaares.«

Gong

»Nicci French schreibt brillante Psychothriller, die unter die Haut gehen.«

Cosmopolitan