VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mordkapelle

Gekürzte Lesung mit Vera Teltz

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 16,90 [A]* | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3843-6

Erschienen: 10.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Tatort Westfalen. Ira Wittekind ermittelt.

Der schöne Ludwig brennt. Die Familie schweigt. Ira Wittekind ermittelt.

Bad Oeynhausen. An einem malerischen Sommerabend brennt die Friedhofskapelle nieder. Als die Lokalreporterin Ira Wittekind am Tatort ankommt, findet sie ein schauriges Szenario vor: In der Ruine steht ein Rollstuhl vor dem Altar, der Mann darin ist tot. Es handelt sich um den angesehenen Apotheker Ludwig Hahnwald, allen bekannt als der schöne Ludwig. Ira beginnt zu recherchieren und stößt auf ein Geflecht aus Lügen, Intrigen und verratener Liebe. Und auf ein Unrecht, das vor vielen Jahren begangen und nie gerächt wurde.

Mit viel Lokalkolorit gelesen von Vera Teltz

(6 CDs, Laufzeit: 6h 53)

Carla Berling (Autorin)

Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit der Krimi-Reihe um Ira Wittekind landete sie 2013 auf Anhieb einen Erfolg als Selfpublisherin. Mordkapelle ist ihr erster Wittekind-Roman bei Heyne. Bevor sie Bücher schrieb, arbeitete Carla Berling jahrelang als Lokalreporterin und Pressefotografin. Sie tourt außerdem regelmäßig mit ihrer Comedyreihe Jesses Maria durch große und kleine Städte.


Vera Teltz (Sprecherin)

Vera Teltz ist Schauspielerin und Synchronsprecherin. Nach ihrer Schauspielausbildung folgten Engagements am Staatstheater Braunschweig, am Volkstheater Rostock und am Maxim Gorki Theater Berlin.
Sie spielte auch in verschiedenen Fernsehserien mit, wie beispielsweise Kommissar Stolberg, Danni Lowinski oder Grossstadtrevier. Seit 2004 arbeitet sie auch als Synchronsprecherin für Produktionen wie Fluch der Karibik, James Bond: Skyfall, Prometheus und The Mentalist.

19.10.2017 | 19:30 Uhr | Dülmen

Lesung mit Carla Berling

Eintritt: € 9,-

Karten unter: 02594 3430

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bücher Sievert
Viktorstraße 1
48249 Dülmen

Tel. 02594/3430, info@buecher-sievert.de

20.10.2017 | 18:00 Uhr | Dinklage

Lesung mit Carla Berling im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Mordskult(o)ur"

Eintritt: € 23,-

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Dinklage

Weitere Informationen:
Bürger- und Kulturring Stadt Dinklage
Dinklage

13.11.2017 | 19:00 Uhr | Herford

Buchpremiere mit Carla Berling

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

17.11.2017 | 19:30 Uhr | Berlin

Lesung mit Carla Berling im Rahmen des "8. Krimimarathons Berlin-Brandenburg"

Eintritt: € 10,-

8. Krimimarathons Berlin-Brandenburg

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Botschaft des Westens - Vertretung des Landes NRW beim Bund
Hiroshimastraße 12
10785 Berlin

28.11.2017 | 19:30 Uhr | Bünde

Lesung mit Carla Berling

Eintritt: € 10,-
Kartenreservierung: 05223/9949990

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Adventskapelle Muckum
Muckumer Str. 43
32257 Bünde

Weitere Informationen:
Bünder LeseEcke
32257 Bünde

Tel. 05223/9949990, info@buender-leseecke.de

24.02.2018 | 09:00 Uhr | Cappeln

Lesung mit Carla Berling im Rahmen eines Frauenfrühstücks

Dauer: 60-90 Minuten

Eintritt: € 12,-
Kartenreservierung: 04441/872273

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Katholisches Pfarrheim in Cappeln
Schulstraße 1
49692 Cappeln

Weitere Informationen:
Kolpingbildungswerk Land Oldenburg e.V.
49377 Vechta

10.03.2018 | 20:30 Uhr | Werther

Lesung mit Carla Berling im Rahmen der "FrauenKrimiNacht"

Dauer: 2 x 30 Minuten

Eintritt: € 15,- inkl. Getränke + Imbiss

Kartentelefon: 05203/70562

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bürgerbegegnungsstätte Haus Werther
Schloßstraße 36
33824 Werther

Weitere Informationen:
Stadt Werther (Westf.)
33824 Werther (Westf.)

Hörbuch CD (gekürzt), 6 CDs, Laufzeit: ca. 413 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3843-6

€ 14,99 [D]* | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 10.04.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Ira und der schöne Ludwig

Von: Corinna Datum: 05.10.2017

https://gerngelesen.de

Ruhiger, aber spannender Krimi im Miss-Marple-Stil. Lokalreporterin ermittelt im Mordfall des „schönen Ludwig“, der lebendig in der „Mordkapelle“ verbrannt ist. Von Carla Berling
Lokalreporterin Ira Wittekind, Mitte 50, ist gerade auf dem Weg zur Kirmes, da erhält sie einen Tipp: in der Friedhofskapelle in Bad Oeynhausen brennt es! Und nicht nur das, der „schöne Ludwig“, Apotheker aus dem Ort, befand sich darin. Wie sich herausstellt kein Unfall, sondern Mord. Der ganze ist Ort ist erschüttert, Ludwig Hahnwald war sehr beliebt.
Ira recherchiert für ihre Zeitung, kommt dabei einem großen Geheimnis auf die Spur und gerät selbst in Lebensgefahr.
Positv aufgefallen ist mir sofort die nette Aufmachung der Hörbuch-Box inklusive kleinem Booklet, in dem die Hauptpersonen mit einer Biographie vorgestellt werden. Außerdem gibt es eine gezeichnete Karte von Bad Oeynhausen und Umgebung mit den Schauplätzen der Geschichte. Prima, denn gerade bei einem Hörbuch kann man ja nicht mal eben zurückblättern, findet hier aber noch einmal wichtige Infos.
So ist es mir zum Beispiel mit „Tante Erna“ gegangen, Ira Wittekinds Hund. Ich weiß nicht, ob erwähnt wurde, welche Rasse Tante Erna hat und ich es nur verpasst habe, oder nicht. Auf jeden Fall konnte ich so nachschauen: Tante Erna ist eine schwarze Königspudeldame. Auch das Cover hat mich sehr angesprochen. Außerdem findet ihr auf der Rückseite der Box einen QR-Code, so dass ihr auch in der Buchhandlung direkt hineinhören könnt. Für viele ist dies ja häufig ein Argument für einen Download, um sich den Sprecher einmal anhören zu können. Finde ich hier gut gelöst!
Inhaltlich hat mich Carla Berling mit diesem Lokalkrimi positiv überrascht. Ich habe selbst nicht von vornherein damit gerechnet, dass mir diese doch eher bedächtige Geschichte so gut gefallen wird.
Hier wird der Mordfall überwiegend durch ruhige Ermittlungen gelöst, lediglich am Ende gibt es einen dramatischen Showdown, dann auch mit ordentlich Action.
Lokalreporterin Ira Wittekind macht sich im Miss-Marple-Stil auf, um erst einmal geschickt alle involvierten Personen zu befragen. Dabei kann sie ihnen so manch unbedachte Äußerung entlocken und kommt damit einem Geflecht aus Lügen und begangenem Unrecht in der Familiengeschichte der Hahnwalds auf die Spur. Ein richtig schöner Old-School-Krimi, in dem die Protagonistin nicht müde wird, zu wiederholen, dass sie seriöse Artikel schreibe. Dies ist aber auch bitter nötig, denn Ira kommt „der Steinhauer“ in die Quere, ein reißerischer Newsblogger, der immer etwas mehr weiß, als sie selbst. Woher hat er seine Informationen?

Die Figuren sind durchweg liebevoll angelegt, auch wenn es sich nur um Nebenfiguren handelt. Neben Andy Weber, Iras Freund, gibt es da z. B. noch die beiden alten Damen Tante Friedchen und Tante Sophie, die Ira mit Rat und vielen Informationen zur Seite stehen, aber auch Koko, Taxifahrerin und Freundin, die in den Mordfall mit hineingezogen wird. Und nicht zuletzt oben bereits erwähnten Hund Tante Erna.

Es werden so einige falsche Fährten gelegt, wenn es auch naturgemäß keine so rasante Entwicklung gibt wie bei einem Thriller. Die Enthüllungen, die Ira im Laufe der Geschichte aufdeckt, überraschen jedoch immer wieder.
Lediglich das Ende ist etwas zu ausführlich und langatmig geraten. So wird noch einmal die gesamte Auflösung in einem Gespräch mit den alten Tanten wiederholt, obwohl man doch eigentlich schon (fast) alles weiß. Das hätte man etwas besser lösen können.

Solide Leseleistung der Sprecherin Vera Teltz, die mich im Laufe des Zuhörens sogar mit dem Dialekt der Region versöhnt hat. Eigentlich mag ich solche dialektische wörtliche Rede gar nicht. Sie ist schwierig zu lesen und meiner Ansicht unnötig. Lokalkolorit kann auch anders vermittelt werden.
Hier war es aber recht unaufdringlich und auch auf wenige Personen beschränkt – da passte es. Ich habe keinen Vergleich zum gedruckten Buch, aber vorgelesen ist es natürlich auch leichter zu verstehen, als wenn man beim Lesen über seltsame Formulierungen stolpert und erst nachdenken muss, was das eigentlich heißen soll. (So geht es mir nämlich gerade bei dem Buch, das ich im Moment lese – stört in meinen Augen den Lesefluss.)

Im November erscheint bereits der zweite Teil „Sonntags Tod“ mit Ira Wittekind. Ich werde auf jeden Fall dabei sein und wahrscheinlich auch wieder zum Hörbuch greifen.

Fazit: Ira Wittekinds erster Auftritt konnte mich wirklich begeistern. Selten habe ich mich bei einem Lokalkrimi so wohl gefühlt. Ein ruhiges, aber spannendes Hörvergnügen.

Gerngelesen: �������� 4 von 5

Tolle Geschichte!

Von: printbalance Datum: 31.07.2017

printbalance.blogspot.de/

Inhaltsangabe:
In dem Hörbuch geht es um den Apotheker Ludwig Hahnwald- der am Mittwoch, den 27. August tot in der Friedhofskapelle im Mooskamp aufgefunden wurde. Der 78-jährige verbrannte bei lebendigem Leib in seinem Rollstuhl, nachdem er mit einem Brandbeschleuniger übergossen und anschließend angezündet wurde.
Ira Wittekind, die Lokalreporterin bei der Zeitung "Tag 7", die nicht unweit vom Tatort wohnt wird sofort mit der Berichterstattung beauftragt. Da sich zum Zeitpunkt des Anschlags alle Anwohner auf dem Remermarkt befanden, gibt es keine Zeugen zum Tathergang. Bei Ira Wittekind's Recherchen im Umfeld des Opfers stellt sich heraus, dass sich Hahnwald vom Sturz einer Treppe einen Beckenbruch zugezogen hat, von dem er sich nie mehr vollständig erholt hat. Seit diesem Zeitpunkt ist er auf den markanten gelben Rollstuhl als Fortbewegungsmittel angewiesen.
Desweiteren war Ludwig Hahnwald bei den Dorfbewohnern sehr beliebt und angesehen, sodass sich niemand ein Motiv für diese schreckliche Tat ausmalen konnte.
Ira Wittekind findet durch ihr smartes Auftreten schnell Gehör bei Ludwigs dritter Ehefrau und auch seiner leiblichen Tochter Betty. Diese erzählen ihr unschöne Dinge, sodass das idyllische Familienleben- das nach Außen hin immer vorgelebt wurde nur ein Schein war, den Ludwig Hahnkamp war ein wahrer Kontrollfreak.
Je weiter die Journalistin in den Fall vordringt und regelmäßig Bericht erstattet, desto mehr fühlt sich der Täter von ihr in die Enge getrieben. Mit Drohungen, Aufschlitzen ihres Autoverdecks und Telefonterror, versucht der Täter Ira Wittekind vor weiteren Ermittlungen abzuschrecken. Doch als Ira in einen Autounfall verwickelt wird ist es nicht sicher, ob sie jemals wieder in ihr Leben zurück findet und den Täter stellen kann....

Eigene Meinung:
Dieses Hörbuch ist Ira Wittekind's 4. Fall. Da ich vorher noch nie etwas von der Autorin gehört habe, war es für mich ein absolutes Muss, dieses Hörbuch mir näher anzuschauen. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da immer wieder Details von der Lokalreporterin erwähnt werden, sodass es sich anfühlte, als wäre dies ihr 1. Fall.
Die Leserin Vera Telz hat mit ihrer leicht rauchigen Stimme den Dialekt und auch die Mentalität von Nordrhein-Westfalen wunderbar nachgeahmt, sodass die Kultur und das Auftreten der Protagonisten toll harmoniert haben. Die Geschichte selbst war sehr interessant, auch wenn dem Ende zu - durch die Verknüpfung der Motive - schnell klar war, wer der Mörder ist.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von: Barbara Pernter aus Bozen/Bolzano Datum: 11.05.2017

Buchhandlung: Athesia Buch GmbH

Spannend, tolle Figuren, ein Kriminalfall, der nicht zu blutig ist und bei dem man gut mitdenken kann. Und endlich mal eine Journalistin, die nicht ihre Seele für einen guten Artikel verkauft. Ich freu mich schon auf Mehr von Carla Berling.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin