VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Home Run Roman

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-41637-6

Erschienen: 11.08.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Joe Castle ist ein Ausnahmetalent. Bereits in seinen ersten Spielen für die Chicago Cubs schlägt er einen Home Run nach dem anderen. Die Fans sind begeistert, und es dauert nicht lange, bis das ganze Land den jungen Spieler frenetisch feiert. Joes Weg an die Spitze scheint vorgezeichnet zu sein, bis er eines Tages auf dem Spielfeld Warren Tracey gegenübersteht, einem mittelmäßigen Werfer der New Yorker Mets, der Joes Erfolg nicht vertragen kann.

John Grisham (Autor)

John Grisham hat 30 Romane, ein Sachbuch, einen Erzählband und sechs Jugendbücher veröffentlicht. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Er lebt in Virginia.

Besuchen Sie den Autor im Internet: www.jgrisham.com

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Amerikanischen von Bea Reiter
Originaltitel: Calico Joe
Originalverlag: Heyne

Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-41637-6

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.08.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

[Rezension] Home Run

Von: Mareike Datum: 20.02.2016

buch-challenges.blogspot.de/

John Grisham ist als Autor nicht nur durch seine berühmten Thriller bekannt, sondern auch für seine Romane abseits der Strafverfolgung. In Der Coach und Touchdown schrieb der Autor bereits überzeugend zwei Romane rund um Football. Mit Home Run wendet er sich dem Baseball zu und man merkt schon nach wenigen Seiten, dass Grisham sich auch hier hervorragend auskennt. Vor allem Touchdown zählt schon länger zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, so dass ich natürlich neugierig auf Home Run war.

Home Run handelt aber nicht nur vom Baseball, sondern vor allem von einer Familientragödie. Paul, der als Kind begeisterter Baseball-Fan war; nicht zuletzt, weil sein Vater Warren Tracey selbst als Profi für verschiedene Mannschaften spielte. Durch einen tragischen Umstand während eines Spiels beendete Warren die Karriere des Ausnahmetalents Joe Castle, was auch Pauls Leben für immer veränderte. In zwei Handlungssträngen wird von Pauls komplizierten Verhältnis zu seinem Vater und damit auch zum Baseball berichtet.
Der erste Handlungsstrang spielt in der Gegenwart, wo Paul nach längerer Zeit wieder Kontakt zu seinem Vater aufnimmt. Es wird schnell klar, dass die Familienverhältnisse problematisch sind, denn weder Paul noch seine Schwester sind sonderlich von Warrens Erkrankung berührt. So fragt man sich gleich zu Beginn, was innerhalb dieser Familie vorgefallen ist und warum Paul sich die Mühe macht und Joe Castle sucht. In Rückblenden (zweiter Handlungsstrang) wird von Pauls Kindheit erzählt und wie seine Liebe zum Baseball durch seinen Vater immer weiter abkühlte. Auch die Zerrüttung der Familie wird hier hervorgehoben und je weiter man liest, desto klarer verständlich werden Pauls Aktionen in der Gegenwart.

Auch wenn Baseball oberflächlich eine wichtige Rolle einnimmt, kann man der Geschichte auch ohne Kenntnisse der Sportart gut folgen. Denn der Baseball ist in Home Run ein Auslöser und eine Verbindung der Familie Tracey. Im Hintergrund steht viel mehr, dass erst nach und nach ans Licht kommt und den Leser emotional bewegt. So bleibt es auch spannend, wenn man sich weder für Baseball noch für Sport an sich interessiert. Die gesamte Atmosphäre wird ebenfalls vom Baseball getragen, denn man kann sich die Handlungsorte perfekt vorstellen.

Interessant empfand ich auch den Anhang an die Geschichte. Home Run ist eigentlich "nur" 240 Seiten lang und damit schnell gelesen. Das mag auch daran liegen, dass die Erzählweise glatt und gerade ist. Es gibt keine großartigen Nebenschauplätze, die die Handlung verlangsamen. Die letzten 30 Seiten geht der Autor außerdem näher auf das Baseball-Spiel an sich ein, wodurch man ein wenig mehr über den Sport lernt. Für absolute Laien ist es empfehlenswert, diese Seite zuerst zu lesen, um später ein wenig leichter in die Geschichte einsteigen zu können.

Bewertung
John Grisham ist ein Meister der Erzählung und seine Bücher abseits der Strafverfolgung bieten immer gute Unterhaltung. Home Run ist keine Ausnahme, auch wenn die vielen Baseball-Begriffe den Fluss der Geschichte stören. Dennoch kann man der Handlung auch ohne Kenntnisse gut folgen, denn das Wesentliche passiert abseits vom Baseball-Feld. Die Familiengeschichte rund um Paul und seinen Vater Warren wirkt authentisch und berührend. Ich empfehle es für alle Baseball-Kenner und solche, die gerne Romane mit komplizierten Familiengeschichten lesen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors