Im Labyrinth der Lügen

Ab 10 Jahren
Taschenbuch
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein mitreißender Kinderroman von Bestsellerautorin Ute Krause

Paul ist am Boden zerstört: Seine Eltern wurden nach einem Fluchtversuch von der Bundesrepublik freigekauft und beginnen in West-Berlin ein neues Leben – ohne ihn. Er darf die DDR nicht verlassen und ob er seine Eltern je wiedersehen wird, ist ungewiss. Halt geben ihm Oma und Onkel Henri – und seit kurzem seine Klassenkameradin Millie, die ohne Mutter beim Vater lebt. Eines Abends besuchen die beiden Onkel Henri im Pergamonmuseum, der dort als Nachtwächter arbeitet. Als sie in den Sälen unerklärliche Geräusche hören, forschen Paul und Millie auf eigene Faust nach und geraten in eine gefährliche Intrige ...

„Deutsche Geschichte spannend und interessant verpackt für junge Leser ab 10 Jahren. Auch als Schullektüre geeignet.“

Evangelischer Buchberater (01. September 2016)

Originaltitel: Im Labyrinth der Lügen
Originalverlag: cbj HC
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 14,0 x 18,7 cm, 3 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-570-22654-4
Erschienen am  26. Februar 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spannend und informativ!

Von: lesehexemimi

03.10.2018

Bei einem Fluchtversuch werden die Eltern von Paul verhaftet. Der 12-Jährige kommt erst in ein Kinderheim und darf dann zu seiner Oma und seinem Onkel Henri ziehen. Als seine Eltern von der BRD-Regierung freigekauft werden und im Westen ein neues Leben anfangen, muss Paul in Ostberlin blieben. Er ist ziemlich in sich gekehrt und hat keine Freunde. Seine Familiengeschichte macht ihn zu einem Außenseiter. Eines Tages lernt Paul am Bahnhof Friedrichsstraße Millie kennen, die anders ist, als die Kinder, die er sonst kennt. Eines Abends besuchen die beiden Pauls Onkel bei seiner Arbeit als Nachtwächter im Pergamonmuseum. Dort hören sie mysteriöse Geräusche und beschließen, herauszufinden, was geschieht. Was treibt Henri wirklich? Eine spannende und gefährliche Suche beginnt… Das Buch zeigt, wie es gewesen ist in der DDR zu leben, wie Familien auseinander gerissen wurden, welche Einschränkungen es gab. Auch erfährt man viel über die Stasi, über Spitzel und die Unterschiede zwischen West und Ost. Das Buch ist sehr spannend! Es gibt ein Glossar, in dem typische DDR-Begriffe (z.B. „Intershop“ oder „Arbeiter- und Bauernstaat“) erklärt werden sowie eine Karte von Ost- und Westberlin, die zeigt, wo die Mauer verlief. Geeignet für Kinder ab 10 Jahren und älter

Lesen Sie weiter

Ein Buch, das Geschichte erzählt- informativ, hautnah und verpackt in eine spannende Geschichte.

Von: Buchreattin aus h

08.08.2016

Wem kann man vertrauen? Wem nicht? Sind Freunde vertrauenswürdig? Das sind Fragen, die sich Paul hier stellt. Paul lebt in Ostberlin. Deutschland wurde nach dem 2. Weltkrieg getrennt und er lebt in der damaligen DDR. Pauls Eltern wurden bei einem Flutversuch geschnappt und mussten ins Gefängnis. Paul selbst kam in ein Waisenhaus bis seine Oma und sein Onkel ihn dort endlich fanden und mit zu sich nach Ostberlin in ihre Wohnung nahmen. Sein Onkel arbeitet nachdem er nicht weiterstudieren kann, als Nachtwächter im Pergamonmuseum. Genau da macht Paul eine merkwürdige Entdeckung. Was geht das vor im Museum? Kann er seinem Onkel vertrauen? Mit seiner neuen Freundin Milli macht er sich auf Spurensuche. Aber hier wird schnell klar- die Grenzen der Freundschaft und des Vertrauens sind manchmal sehr dünn und brüchig. Ein Buch, das den Leser mitnimmt auf eine Art Kopfkinozeitreise in die frühe deutsche Vergangenheit. Als Leser bekomme ich einen kleinen Einblick in das alltägliche Leben in der damaligen DDR, so könnte es gewesen sein. Das macht den Leser neugierig auf historische Themen und ich denke es kann die Leser dazu inspirieren noch ein Sachbuch zum Thema zu lesen. Gut gefallen hat mir, das gerade auch die alltäglichen Dinge, wie Schwierigkeiten beim Einkaufen, heimliches Westfernsehen, Einkaufsläden, die Staatsicherheit usw. angesprochen wurden. Die Geschichte selbst war spannend und fesselnd erzählt aus Sicht von Paul, das hat mir gut gefallen. Dadurch dass auch die Straßennamen und Orte genannt wurden, kann man sich hinten im Buch auch einen Stadtplan von Ostberlin anschauen und so alle Wege auch gut nachvollziehen. Sehr gelungen zu einer ersten Orientierung in der Geschichte finde ich auch das Inhaltsverzeichnis vorn im Buch. Überhaupt ist die Graphische Gestaltung des Buches wirklich sehr gut. Im Einband vorn findet sich noch ein Überblick über das Museum. Hinten werden Begriffe erklärt in einem Glossar. Ebenso findet der Leser hier auch noch eine Karte vom damaligen Deutschland und eine kurze Erklärung über die damalige Trennung. Ein Buch, das Geschichte erzählt- informativ, hautnah und verpackt in eine spannende Geschichte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ute Krause, 1960 geboren, wuchs in der Türkei, Nigeria, Indien und den USA auf. An der Berliner Kunsthochschule studierte sie Visuelle Kommunikation, in München Film und Fernsehspiel. Sie ist als Schriftstellerin, Illustratorin, Drehbuchautorin und Regisseurin erfolgreich. Ihre Bilder- und Kinderbücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und für das Fernsehen verfilmt. Ute Krause wurde u.a. von der Stiftung Buchkunst und mit dem Ver.di-Literaturpreis ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Zur AUTORENSEITE

Events

08. Jan 2019

Drei Lesungen

15:00 Uhr | Greifswald | Lesungen & Events
Die Muskeltiere - Hamster Bertram lebt gefährlich | Im Labyrinth der Lügen