Pandora - Wovon träumst du?

Ab 13 Jahren
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...

"Wow! Ich liebe dieses Buch und bin immer noch hin und weg - für mich ein Meisterwerk."


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-18285-4
Erschienen am  11. April 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Pandora-Reihe

Leserstimmen

Konnte mich nicht fesseln.

Von: Andrea

10.03.2018

Inhalt: Sophie und Liz leben in Berlin. Die Technik ist mittlerweile so weit, dass Handys überflüssig geworden sind. Die meisten Menschen laufen mit einem Chip im Kopf herum, durch den es jederzeit möglich ist auf Social Media Platformen zu surfen oder generell das Internet unsicher zu machen. Sowohl Sophie und Liz, erfahren an einem ereignisreichen Tag, dass sie adoptiert wurden und eigentlich Zwilingsschwestern sind. Als die beiden versuchen mehr über ihre biologische Familie in Erfahrung zu bringen, wird der Sandmann auf sie aufmerksam. Dieser ist der Boss einer kriminellen Organisation, der es schafft durch die neuste Technik jeglichen Mensch zu manipulieren. Rezension: Pandora - Wovon träumst du?, klang für mich nach einem interessanten Jugenbuchthriller, der sich mit der Zukunft und einer neuen Technik befasst. Leider konnte mich das Buch aber nicht sonderlich packen, auch wenn die Grundidee wirklich interessant ist. Sophie und Liz sind die Protagonistinnen in diesem Buch. Abwechselnd lesen wir aus deren Sichten und erfahren so mehr über ihre Leben und ihre Beweggründe. Während Sophie eher ein Mauerblümchen ist, strotzt die reiche Liz nur so vor Selbstbewusstsein. Diese beiden verschiedenen Mädchen treffen also aufeinander und natürlich geraten sie prompt in Schwierigkeiten, als sie nach ihren "echten" Eltern seekern (eine Form des googelns). Das Verhältnis der beiden Mädchen hat mir echt gut gefallen! Obwohl sie so lange getrennt voneinander waren, schaffen sie es sehr schnell eine enge Bindung zueinander aufzubauen. Tatsächlich kann ich bei diesen Charakteren echt nichts negatives ankreiden, da beide gut ausgarbeitet wurden und ihre Gefühle immer nachvollziehbar und realistisch beschrieben wurden. Trotzdem konnte ich nicht so wirklich mit den beiden mitfiebern. Sie waren halt Standart Protagonistinnen, wie man sie in jedem zweiten Jugendbuch vorfindet. Besonders hervorgestochen, durch Fähigkeiten oder sonstiges, sind sie halt nicht. Eher waren sie viel zu oft auf die Hilfe von anderen angewiesen. Dadurch das die Mädchen selbst keine Ahnung von Technik hatten, sind sie quasi von einem glücklichen Zufall in den nächsten geschlittert. Natürlich lernen sie Hacker kennen und natürlich ist Liz die Tochter eines reichen Mannes, wodurch sie die finanziellen Möglichkeiten haben einen weiteren tollen Hacker zu kontaktieren. Für mich waren das einfach viel zu viele glückliche Zufälle mit zu vielen hilfsbereiten Menschen, die alles für die Mädchen tun würden. Generell verlor die Geschichte immer viel zu rapide an Spannung, weil die Mädchen mal wieder in irgendeine Sackgasse gerannt sind um dann von jemandem "gerettet" zu werden. Mir hätte ein genereller düsterer Grundton deutlich besser gefallen. So hatte ich das Gefühl, ich lese einfach nur die Story von zwei Schwestern, die plötzlich erfahren das sie verwandt sind und lernen damit umzugehen. Die wirklichen "Thriller" Elemente, tauchten fast nur in den Träumen von Sophie oder eben in den Kapiteln aus der Sicht des Sandmannes auf. Das war mir irgendwie zu wenig. Für mich ist eine feste Grundspannung in solchen Büchern extrem wichtig. Hier war das ganze eher ein auf und ab, mit längeren unspannenden Passagen. Wenn es brenzlig für die Mädchen wurde, wusste man einfach sofort, dass sie sich aus der Situation befreien werden und so blieb auch dort die Spannung aus. Das Ende fand ich hingegen dann wieder ganz spannend. Zwar irgendwie etwas arg unrealistisch, aber doch spannend. So wie fast immer, muss ich auch hier wieder die Liebesgeschichte anprangern. Es war mal wieder diese typische "Liebe auf den ersten Blick" und nach kurzer Zeit (wenige Tage) würden die beiden natürlich füreinander sterben. Das Ganze ist natürlich Geschmackssache. Die einen Leser werden die Liebesgeschichte wirklich gut finden und die nächsten werden sich vermutlich fragen, warum das ganze eine Liebesgeschichte gebraucht hat. Ich für meinen Teil gehöre zur letzteren Fraktion. Für mich hätte gar keine Liebesgeschichte in die Story reingemusst. Dann wären mir zumindest das ein oder andere Klischee erspart geblieben. Vielleicht bin ich auch einfach nicht die Zielgruppe für dieses Buch. Obwohl es gegen Ende etwas actionreicher wird und auch der ein oder andere Charakter stirbt, hatte ich das Gefühl, das dieses Buch eher Leser im Alter von 13 bis 16 ansprechen soll. Selbst die schlimmen Ereignisse hatten nichts wirklich düsteres oder grauenhaftes an sich. Dafür wurde aber viel Wert auf die Beziehung der Schwestern gelegt. Abschließende Meinung: Bei "Pandora - Wovon träums du?" handelt es sich um ein Jugendbuch mit interessantem Ansatz und guten Schreibstil. Die Beziehung der Mädchen ist wirklich schön beschrieben und auch an den Charakteren kann ich nichts direktes aussetzen, allerdings wird das Rad hier auch nicht neu erfunden. Das ganze läuft nach dem typischen Jugendbuchschema ab, wodurch wir gezwungernermaßen eine Liebesgeschichte und viel zu viele glückliche Zufälle über uns ergehen lassen müssen. Was mich allerdings am meisten gestört hat, sind die vielen Kapitel, in denen einfach kaum etwas spannendes passiert. Vermutlich bin ich einfach nicht die Zielgruppe des Buches, weswegen es mich nicht packen konnte. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung

Von: Miriam

21.01.2018

Der Inhalt Die 17-jährige Sophie lebt im Berlin der Zukunft und führt ein geordnetes, normales Leben mit ihrem Vater. Für ihren SmartPort, einen Chip, der im Kopf eingesetzt wird und jegliche Art von Kommunikation ermöglicht, hat sie lange gespart. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, bricht für Sophie eine Welt zusammen. Gemeinsam mit ihrer Schwester möchte sie die Lügen ihres Lebens aufdecken – und die beiden stoßen dabei auf Geheimnisse, die die gesamte Bevölkerung betreffen. Der Sandmann steuert die Chips in den Köpfen der Menschen und beeinflusst ihre Träume. Sein Ziel: Die Macht über die gesamte Menschheit… Der Titel Wenn ich hier zu viel über den Titel schreiben würde, würde ich zu viel verraten. Pandora spielt jedoch eine wichtige Rolle im Buch und auch im Leben der Eltern von Sophie und Liz und ohne Pandora, ein Unternehmen, wären sie niemals so weit mit ihren Nachforschungen gekommen. Die Wahl des Titels finde ich daher sehr passend. Das Cover Ich schätze mal, das Mädchen auf dem Cover soll Sophie sein. Ihre Zwillingsschwester hat rote Haare, das Mädchen hier hat blonde Strähnen. Was genau das Bild bedeuten soll, weiß ich nicht so recht, aber mir gefällt das Cover auf jeden Fall sehr gut. Die Protagonisten Sophie ist in sehr einfachen Verhältnissen ohne Mutter, aber mit einem liebevollen Vater, aufgewachsen. In ihrer Freizeit hilft sie sich oft und gerne bei den Restaurierungsarbeiten ihres Vaters und trifft sich ansonsten mit ihren beiden Freundinnen Sandra und Jule. Sophie ist ein zurückhaltendes, stilles graues Mäuschen, das sich in der Welt ihrer Zwillingsschwester zu Beginn völlig fremd vorkommt. Wegen dem selbstsicheren Auftreten von Liz hat Sophie oft Minderwertigkeitskomplexe, die ich als sehr anstrengend empfunden habe. Liz war mir am Anfang ehrlich gesagt ziemlich unsympathisch. Mein erster Eindruck von ihr war, dass sie eine eingebildete, sich selbst für etwas besser haltende Zicke ist. Diese Meinung hat sich allerdings sehr schnell in Wohlgefallen aufgelöst und mittlerweile mag ich sie sehr gerne. Trotz ihres gehobenen und extravaganten Lebensstils ist sie auf dem Boden geblieben und liebt Sophie bereits nach kurzer Zeit heiß und innig. Die Story Zuerst fand ich es ein bisschen schwierig, in die Geschichte reinzukommen. Wie gesagt, Liz war mir erst nicht besonders sympathisch und ich hatte nicht wirklich Lust, mich weiter mit ihrem Charakter auseinanderzusetzen. Nachdem ich aber gemerkt habe, dass sie eigentlich völlig in Ordnung ist, habe ich immer mehr Spaß beim Lesen bekommen. Mein Fazit Ich mochte das Buch wirklich sehr gerne und freue mich jetzt sehr auf das Lesen des zweiten Teils.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin an immer anderen Orten, um Stoff für ihre Geschichten zu sammeln.

www.evasiegmund.de

Zur AUTORENSEITE

Zitate

"Dieses Buch ist sowohl außen als auch innen eine wahre Schönheit und ein echtes Schmuckstück."

"Gemixt mit viel Adrenalin, Krimi-Elementen,Humor und vielen Emotionen kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen."

"Die Geschichte hat alles, was eine gute Geschichte braucht: Tolle Protagonisten, witzige Nebencharaktere und eine ausgefeilte Story mit viel Nervenkitzel."

"Ich kann euch versprechen, dass ihr etwas so atemberaubendes, wie dieses Buch, so schnell nicht wieder finden werdet!"

"Ein richtiger Schmöker mit sehr vielen abwechselnden Gefühlen und für mich war er so nie langweilig!"

"Ein wirklich, wirklich tolles Buch!"

"Die Geschichte hatte tolle Figuren, Witz, Spannung … und eben auch das gewisse Etwas!"

"Ich habe wieder bis mitten in die Nacht hinein gelesen und konnte nicht aufhören."

"Ein spannendes, gefühlvolles und technologiekritisches Jugendbuch, das in seiner Komplexität auch Erwachsene wunderbar unterhalten kann. Absolute Leseempfehlung!"

"Ein wunderbarer Zukunfts-Thriller, der nicht nur mit einem interessanten Szenario überzeugt, sondern auch mit jeder Menge Spannung, starken Protagonisten und einer Prise Humor."

"Mit Pandora ist der Autorin ein fesselnder und spannender Roman gelungen der mich völlig begeistert hat."

"Ein tolles Jugendbuch, das ich gerne empfehle.

Weitere E-Books der Autorin