Den Mund voll ungesagter Dinge

Roman

Ab 14 Jahren
eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

"Freytag erzählt temporeich mit trickreicher Spannung ... Das Buch ist unprätentiös, unverkrampft."

Yvonne Poppek, Süddeutsche Zeitung (21. März 2017)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-20442-6
Erschienen am  06. März 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine wundervolle und besondere Geschichte über die Liebe und das Erwachsen werden.

Von: Ninas Bücherchaos

06.12.2018

Meine Meinung Ich hatte das Buch schon oft gesehen und mir genauso oft schon überlegt, es zu lesen. Warum ich es bisher nicht gemacht habe, weiß ich eigentlich auch nicht. Aber was ich weiß ist, dass ich es schön längst hätte lesen sollen. Der Schreibstil hat mir von Anfang sehr, sehr gut gefallen. Es gab viele amüsante Stellen, aber auch Stellen, die mich zu Tränen gerührt haben. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Was ich sehr amüsant fand, waren die Kapitelüberschriften. Die Kapitellänge war perfekt. Sophie konnte ich anfangs nicht so ganz einschätzen und fand sie deswegen ein bisschen nervig, ABER das hat sich schnell geändert. Man spürt, wie verzweifelt und einsam sie eigentlich ist, sie stößt alle von sich, damit dies keiner bemerkt. Außer ihre besten Freund, Lukas, der in Paris lebt. Die beiden haben eine sehr enge Bindung zueinander, das merkt man schnell, ihre liebevollen Neckereien sind sehr amüsant. Die beiden skypen regelmäßig. Er ist ihr sicherer Hafen, den sie sehr vermisst. Das erste „Aufeinandertreffen“ mit Alex ist sehr witzig. Die beiden Mädchen sind eigentlich sehr verschieden, aber vielleicht verstehen sie sich gerade deshalb so gut. Sophie hat nie verstanden, was es mit der Liebe auf sich hat, bis sie Alex trifft. Alex, die sie wirklich kennen lernen möchte und gerne Zeit mit verbringt. Die keine Vorurteile gegen sie hat, mit der sie lachen und über alles reden kann. Doch dann verändert ein Kuss alles? Sie ist teilweise mit sich und ihren Gefühlen total überfordert? Denn bisher hat sie immer nur mit Jungs geschlafen, doch auf einmal sind da Gefühle für Alex, ein Mädchen. Ihr Vater versucht für sie da zu sein, aber sie stößt ihn immer wieder von sich. Mit viel Mühe findet Lena, die neue Freundin ihres Vaters, einen Zugang zu ihr. Bewertung Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da mich die Geschichte von Sophie und Alex so sehr berührt hat. Die Beziehung der beiden ist etwas besonderes, vor allem, da man miterleben darf, wie sie sich entwickelt. Es ging nicht nur um zwei Mädchen, die sich ineinander verlieben, es geht um so viel mehr. Es geht um die Fragen „Wer bin ich?“, „Wen liebe ich?“, „Wen darf ich lieben ?“ und "Wer entscheidet, wen man lieben darf?" Sollten wir nicht selbst entscheiden, für wen unser Herz schneller schlägt, bei wem wir glücklich sind? Natürlich spielen auch die Themen Coming Out und die Reaktion darauf eine zentrale Rolle. Denn ist nicht vielleicht das schwerste daran, sich selbst einzugestehen, „anders“ zu sein (als alle von einem erwarten)? Ich denke Bücher wie „Der Mund voll ungesagter Dinge“ sind unglaublich wichtig, damit Jugendliche verstehen, dass es in Ordnung ist, schwul, lesbisch, bisexuell … zu sein. Dass sie dadurch nicht weniger Wert sind oder sich verstecken müssen. Denn niemand wacht eines morgens plötzlich auf und entscheidet sich dafür, nein, wir sind so wie wir sind und wen wir lieben ist ein Teil unserer Persönlichkeit. Liebe ist Liebe, egal wer wen liebt, solange diese Personen glücklich sind, ist alles richtig. Denn die Liebe kennt kein richtig oder falsch. Ich finde, jeder sollte die Gefühle akzeptieren, niemand hat ein Recht, über die Liebe anderer zu urteilen oder sie sogar zu verabscheuen. Denn nicht diese Liebe oder die Gefühle sind falsch, nein, die Gesellschaft macht an diesem Punkt Fehler, da vielen Menschen die Akzeptanz, das Verständnis und das Einfühlungsvermögen fehlt. Deswegen wird um das Thema Outing so ein Trubel gemacht, da die Personen Angst vor Unverständnis, Zurückweisung oder Ablehnung haben. Aber keiner von uns möchte unglücklich sein oder sich verstecken, nur weil man nicht in die gesellschaftliche Norm passt. Wir möchten doch alle nur Menschen finden, die uns verstehen und akzeptieren, so wie wir sind. Jeder von und ist perfekt, so wie er ist, mit seinen Ecken und Kanten, denn Diamanten sind auch nicht perfekt. Wir alle haben unsere Ängste, manche sind verständlich, andere nicht. Denn haben wir nicht alle manchmal den Mund voll ungesagter Dinge? Vielen lieben Dank an Anne Freytag für diese wundervolle und besondere Geschichte über die Liebe und das Erwachsenwerden. Dieses Buch hat 5 Sterne verdient.

Lesen Sie weiter

 Ein Jugendbuch, das unter die Haut geht

Von: Sonja

23.04.2017

INHALT: Sophie steckt mitten in den Abiturvorbereitungen als ihr Vater ihr verkündet, dass er zu seiner Freundin von Hamburg nach München ziehen wird und Sophie mit muss. Die Zweisamkeit von Sophie und ihrem Vater wird durch die neue Stiefmutter plus zwei kleine Söhne und plus Hund Carlos Knall auf Fall zerstört. Eine neue Schule, neue Mitschüler und überhaupt hat Sophie das alles nicht gewollt. Mit dieser Einstellung kommt Sophie jedoch weder bei den Jungs noch bei dem Nachbarsmädchen Alex weiter.....ein Kuss nach einem Partyspiel wird alles ändern.... FAZIT: Sophie steckt mitten in der Pubertät und irgendwie läuft alles anders, als gedacht: Sie kann sich nicht an eine Mutter wenden, denn die hat sie nie gewollt. Ihr bester Freund, ist derzeit in Paris und dann kommt der Umzug von Hamburg nach München und die Zweisamkeit von Vater und Tochter wird zu bunten Patchworkfamilie mit Hund. Das alles führt bei Sophie auf anschauliche Weise zu einer Art Weltuntergangsstimmung. Obwohl die neue Stiefmutter eigentlich alles richtig macht, ihre kleinen neuen Brüder sie lieb haben und sogar der Hund Carlos sie in sein pelziges Herz geschlossen hat, kann Sophie sich nicht einleben. Als die Nachbarstochter Alex aus dem Urlaub kommt, finden beide nach einigen Zwischenfällen zueinander; mehr als anfänglich gedacht und nun steht die Gefühlswelt richtig Kopf und das bisherige Chaos ist fast nebensächlich, so dass man mit Sophie dank des Schreibstils der Autorin richtig mitfühlen kann. Das Buch ist aus der Sichtweise von Sophie geschrieben und lässt sich leicht und locker lesen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Dank des Wochenende hatte ich es an 2 Tagen durch, denn ich musste unbedingt wissen, wie es für Sophie und Alex ausgeht. Das Buch enthält innerhalb der Handlung eine Art Playlist und den ein oder anderen Song hab ich mir gleich angehört und gespeichert. Anne Freytag schafft es in diesem Buch meisterlich das Gefühlschaos und die Bedenken von Sophie (und am Ende auch von Alex) darzustellen. Ein Jugendbuch, das unter die Haut geht und dem Leser zusätzlich ein Thema zum Nachdenken gibt. Toleranz bezüglich lesbischer Liebe oder generell Anderssein ist leider nicht jedem gegeben und können die Schulzeit und das spätere Leben durch Mobbing oder auch nur durch schiefe Blicke zur Hölle machen. Volle Punktzahl. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/04/anne-freytag-den-mund-voll-ungesagter.html

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin und Desktop-Publisherin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Erwachsenen- und All-Age-Romanen widmete. Für ihre ersten beiden Jugendbücher wurde die Autorin zwei Mal in Folge für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für ihren dritten All-Age-Roman »Nicht weg und nicht da« erhielt sie den Bayerischen Kunstförderpreis 2018 in der Sparte Literatur.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

„Ermutigt zu Neugier und Klartext.“

Manuela Kalbermatten, Neue Zürcher Zeitung (01. März 2017)

"Gefühlschaos pur!"

Jolie (05. April 2017)

„Anrührende Auseinandersetzung mit einer der verwirrendsten Phasen des Lebens.“

Nido (16. Februar 2017)

"Sehr authentisch."

Simone Sohn, wdr 1Live (06. März 2017)

"Hautnah und direkt - so wie das Leben eben."

move 36 (27. Februar 2017)

"Schnell, schnoddrig und unglaublich gefühlvoll geschrieben. Kann ich nur empfehlen."

Moni Littel, Radio Arabella (27. März 2017)

"Ein unaufgeregter wunderschöner Liebesroman."

Fritz und Fränzi (CH) (06. März 2017)

"Ehrlich, emotional und authentisch."

Freistunde! (03. März 2017)

"Diese Story ist spannend und einfühlsam."

Maike Jacobs, Neue Presse (11. April 2017)

"Eine wunderbar aufregende Lovestory."

Ursula Thomas-Stein, Badische Zeitung (28. März 2017)

"Gefühlvoll, authentisch und wunderschön."

Kölner Stadtanzeiger (05. Mai 2017)

"Intensiv und berührend, und ein eindringliches Plädoyer für Respekt und Toleranz."

Westfälische Nachrichten (09. Mai 2017)

"Spannend, emotional, lustig und traurig zugleich."

Ruhr Nachrichten (08. März 2017)

Weitere E-Books der Autorin