VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Nacht Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-07863-8

Erschienen: 22.12.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein buchgewordener Albtraum

Als Alice den Job als Babysitterin annimmt, ahnt sie nicht, dass ihr die schrecklichste Nacht ihres Lebens bevorsteht. Denn kaum ist sie allein im Haus, wird sie von einem geheimnisvollen Anrufer terrorisiert. Als der dann auch noch versucht, in das Haus einzudringen, weiß sie sich nicht anders zu helfen, als ihn mit einem alten Säbel niederzustrecken. Doch damit beginnen die Probleme erst: Denn der Eindringling ist überhaupt nicht der Anrufer – und er wird auch nicht die letzte Leiche in dieser Nacht bleiben…

Nach den Bestsellern „Die Insel“ und „Rache“ zementiert Richard Laymon mit „Nacht“ endgültig seinen Status als Horror-Kultautor.

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Richard Laymon erschienenen Titel

"Einmal mit dem Lesen begonnen, können Sie einfach nicht mehr aufhören!"

The Guardian

Richard Laymon (Autor)

Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

"Einmal mit dem Lesen begonnen, können Sie einfach nicht mehr aufhören!"

The Guardian

"Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen!"

Stephen King

"Richard Laymon geht an die Grenzen - und darüberhinaus!"

Publisher's Weekly

"...einen pulstreibenden Horrorthriller...Abgedreht wie ein Film von Quentin Terentino."

BILD am SONNTAG (26.08.2007)

Übersetzt von Thomas A. Merk
Originaltitel: After Midnight

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-07863-8

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen: 22.12.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Macht morbide viel Spaß

Von: Tialda von Bibliofeles.de Datum: 29.11.2017

www.bibliofeles.de

Dass Richard Laymon als einer der ‚Großen‘ im Thriller- und Horrorgenre der Buchwelt gilt, hatte ich schon länger gehört und genau aus diesem Grund wollte ich mich mit „Nacht“ selbst davon überzeugen. Und ich bin sowas von überzeugt!

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch wird aus der Sicht der Protagonistin Alice geschrieben und diese junge Frau ist wirklich ein Unikat. Sie hat einen wunderbar schwarzen Humor, ist herrlich verpeilt und man kann sich richtig gut vorstellen, wie sie vor sich hin plappert – denn während sie die Geschichte erzählt schweift sie immer wieder ab und erzählt andere obskure Begebenheiten aus ihrem bisherigen Leben, das offenbar gar nicht so ohne war.

Wenn man sie am Anfang des Buches kennenlernt, hat man den Eindruck als könne sie kein Wässerchen trüben. Aber im Lauf der Story stellt sich heraus, dass sie doch recht beherzt ist und bereits einiges auf dem Kerbholz hat. Und während sie auf unschuldige und naive Weise erzählt, wie sie jemandem aus Versehen den Kopf spaltet und die Leiche danach gezwungenermaßen, aber ohne zu zögern, zerstückelt – und das auch noch nackt, um sie die Klamotten nicht zu versauen, musste ich immer wieder entzückt auflachen, weil sie einfach so unendlich liebenswürdig und erfrischend erzählt – es passt eigentlich überhaupt nicht zur Schwere des Themas.

Das Ganze zieht sich über zwei Nächte und einen Tag und Alice hinterlässt eine Spur des Todes. Dabei nahm sie den Säbel doch eigentlich nur von seinem Platz über dem Kamin, weil sie Angst hatte, ihr könne jemand auf dem Weg zwischen dem Haus und ihrer Wohnung, die über der Garage liegt, auflauern. Niemand konnte ahnen, was für Konsequenzen folgen und ganz offenbar am wenigsten sie selbst. Aber trotzdem packt sie tatkräftig an, um ihre Spuren zu verwischen und schlittert so von einem Problem ins nächste – für das sie aber immer nach kurzer Zeit eine Lösung parat hat… oder es zumindest denkt. Man kann sich alles bildlich vorstellen und es ist einfach wunderbar witzig zu lesen.

Trotz allem sei dazu gesagt, dass man wohl unbedingt mindestens ein bisschen morbide veranlagt sein sollte. Manch einer kann über Mord, Gewalt und Sex wahrscheinlich nicht lachen, auch dann nicht, wenn eine schusselige junge Frau davon erzählt. Empfehlen würde ich „Nacht“ auch erst ab 16, wenn nicht gar ab 18, da die, eigentlich wirklich grausamen, Geschehnisse nicht gerade zimperlich geschildert werden. Ich bin trotzdem Richard-Laymon-infiziert, denn diese makabere Komik sagt mir absolut zu.

Fazit:

Macht im wahrsten Sinne des Wortes wahnsinnigen Spaß – wenn man, wie gesagt, morbide veranlagt ist ; ).

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors