VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Es Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-43577-3

Erschienen: 08.02.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Das Böse in Gestalt eines namenlosen Grauens



In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.



Stephen Kings Meisterwerk über die Mysterien der Kindheit und den Horror des Erwachsenseins.



»Ein Meilenstein der amerikanischen Literatur.« Chicago Sun-Times

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Stephen King erschienenen Titel

Weitere Infos zu Stephen King und seinen Büchern

WERKVERZEICHNIS DER IM HEYNE VERLAG ERSCHIENENEN TITEL

Bill-Hodges-Serie

Mr. Mercedes/Ex-Detective Bill Hodges

Übersicht zu den Romanen von Stephen King

Der dunkle Turm

Kurzromane und Erzählungen

Story Selection

Der dunkle Turm – Graphic Novel

  • 1. Der Dunkle Turm (The Gunslinger Born)
  • 2. Der lange Heimweg (The Long Road Home)
  • 3. Verrat (Treachery)
  • 4. Der Untergang Gileads (The Fall of Gilead)
  • 5. Die Schlacht am Jericho Hill (Battle of Jericho Hill)

Sekundärliteratur zu "Der dunkle Turm"

Unter dem Pseudonym Richard Bachman sind erschienen:

Gemeinsam mit Peter Straub:

Sachbücher

E-Book exklusiv

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Stephen King (Autor)

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Mind Control.

www.stephenking.com

Aus dem Amerikanischen von Alexandra von Reinhardt, Joachim Körber
Originaltitel: It

Taschenbuch, Broschur, 1.536 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-43577-3

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 08.02.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Meister des Horrors

Von: Nino Datum: 19.08.2015

nyo-books.blogspot.de/

Inhalt: In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.

Meinung: Die Seitenzahl lässt so manchen Leser vor diesem Buch zurückschrecken, doch wer einmal angefangen hat wird dieses Buch verschlingen, so sehr wie es dich verschlingen kann.
Doch sollte sich jeder bewusst sein, dass dieses Buch in den 50ern und 80ern spielt und nicht in der heutigen Zeit. Doch wird jeder, der diese Jahrzehnte nicht kennt dieselben Probleme haben an gewissen Stellen, wie ich. Denn einiges kann man sich gar nicht vorstellen und man fragt sich nicht nur einmal „War das wirklich früher so?“
Stephen King schreibt Ängste nieder, die jeder kennt, die jeder als Kind hatte. Pennywise – Es – wird dich das Grauen lernen und wer sich von der Seitenzahl nicht abschrecken lässt wird tiefer hineingeraten und Neues entdecken. Und „Es“ kann doch für einen jede Angst beschreiben. Denn „Es“ ist die Grundlage unserer Ängste, obwohl im Buch es oftmals mit Pennywise dem tanzenden Clown assoziiert wird.
King erzählt Geschichten, wie es keiner kann. Er bringt die Protagonisten wieder authentisch rüber und man leidet richtig mit ihnen.
Ein paar langatmige Stellen gab es schon um die Mitte herum, doch das Ende haut es heraus. Die Geschichten der Freunde, ihrer Kindheit und des Wiedersehens sind einfach grandios. Das Buch hat die meisten Horrorvisionen, viele Ekelszenen und einige abgetrennte Körperteile. Doch es ist jedem selbst überlassen wie detailliert sie erscheinen. Das Augenmerk lag auch sehr auf die Entwicklung der Charaktere und die Verzweigung der Geschichten von damals und ihren Wiedersehens.
Neben Horrorszenarien, Gefluche und weiterem Anstößigen bringt King wieder viel Liebe und Freundschaft in Spiel, die zeigen, dass es Wert ist, das Böse zu bekämpfen.
Und jedem dem über 1500 Seiten zu lang sind, aber dennoch das Buch lesen möchte, habe ich eine gute Nachricht: Es gibt eine gekürzte Fassung. Ob diese genauso gut ist oder keine einzige langatmige Szene verspricht, mag ich nicht zu sagen.
Doch ist es die Zeit Wert diese 1500 Seiten zu lesen.

Ein nicht ganz so guter King, wie erhofft.

Von: Henrik (zu ende gelesen.) Datum: 27.02.2015

https://zuendegelesen.wordpress.com/

Meinung

Das üblich schlichte Cover der King Bücher hat Einzigartigkeit, so auch wieder bei diesem Buch. Es ist eine Dole abgebildet, in die eine gewisse menge Blut hineinfließt. Die große Schrift auf dem Cover lässt von Weitem schon erahnen, von wem das Buch wohl stammt. Auch hier passt das Symbol wieder sehr gut, wie der Klapptext ja schon verriet, schlummert »Es« in der Kanalisation von Derry.

Ein großes Buch heißt nicht gleich, dass man eine weite Reise hinter sich bringt. In diesem Fall trifft das sogar ziemlich gut zu, bis auf die paar örtlichen Ausschweifungen, war man fast immer in Derry, Maine. Meistens befand man sich oben auf den Barrens, mit den Kindern, das ist eine große Fläche um den Kenduskeag, den Fluss in Derry.

Es gibt insgesamt sieben Hauptpersonen, die auch den Klub der Verlierer bilden. Dazu kommen noch unzählige Anhängsel und unzählige andere Leute, die beiläufig erwähnt wurden. Also, man sieht, es mangelt dem Buch gar nicht an Charakteren. Diese waren sogar ziemlich ausführlich beschrieben und man hatte immer ein recht aktuelles Bild von ihnen im Kopf, da Stephen King viel daran lag, in jeder Situation aufzuzählen, wie sie gekleidet waren, wo ein Loch in der Kleidung war, wie sie aussahen und wo sie eine Wunde oder eine Verletzung haben.

Somit sind wir auch beim Schreibstil. Dieser war wie gewohnt, sehr ausführlich und ziemlich detailreich, wenn ich detailreich sage, meine ich es auch so. Nur mit dem unterschied, dass es in diesem besonderen Fall so detailreich war, dass es schon zu viel des Guten war und sich King in diesem Buch so manches Detail hätte sparen können. Es war zwar gut lesbar und man kam auch recht flott durch aber schon nach 30 Seiten war man so mit Informationen vollgepumpt, dass der Kopf schon keine Lust mehr hatte, wirklich weiter zu lesen. Man musste sich regelrecht zwingen, den Informationsfluss weiterhin zu gewähren, auch wenn es einem schon viel zu viel war.

Ganz zum Nachteil des Buches und der eigentlichen Geschichte, denn es hat einfach extremst gestört und man hatte dabei keine wirkliche Freude, man war kaum gefesselt und hatte keine Lust es zu lesen. Ich muss sagen, dass ich sehr enttäuscht wurde bei diesem Werk und mir deutlich mehr erhofft hatte. Wenn man nach der Handlung geht, frage ich mich, was ist denn jetzt passiert? Hätte man in diesem Buch eine Sache nicht so weit umschrieben, hätte es durchaus spannender und noch fließender sein können.

Wenn ich die Geschichte in meinem Kopf noch einmal so durchdenke, waren das ziemlich viele Geschichten, und immer aus sieben verschiedenen Blickwinkeln erzählt, wobei es doch immer wieder auf selbe hinauslief. Das war sehr langweilig, in diesem Fall, denn so etwas kann man machen, dann muss aber ordentlich etwas kommen. Mir persönlich hat da ziemlich viel gefehlt zu einer guten Geschichte, die ich auch gerne mit Freuden gelesen hätte.

Bewertung

Leider konnte mich Es nicht ganz überzeugen, ich wünschte es wäre anders. Daran lässt sich leider nichts mehr ändern, der nächste King wird hoffentlich besser. Wäre King nicht zu sehr ins Detail gegangen und hätte ein bisschen mehr Handlung und ein bisschen weniger vom Selben in verschiedenen Blickwinkeln gesprochen, wäre die Bewertung und das Empfinden sicher anders. Daher gibt es von mir leider nur zwei von fünf Sternen. Die, wie ich finde schon gerechtfertigt sind und mir völlig ausreichend erscheinen.

Fazit

Abschließend kann ich nur noch sagen, dass es nicht nur mir so ergangen ist. Wir haben in einer Leserunde gelesen und es war für alle beteiligten ein ziemlicher Kampf teilweise, einige haben sogar abgebrochen, was ich gut verstehen kann. Ich werde das Buch nur denen Empfehlen, die wirklich 100%ige King Fans sind und denen Langatmigkeit und Längen nichts ausmachen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors